Seiteninhalt

Ratsinformationssystem

Reduzieren

Beschlussvorschlag:

  1. Die dargelegten Ausführungen, die Ideenskizzen sowie die Kostenschätzung des Büros SETUP, Leonberg, (Stand: 06.09./07.09.2021) werden als Grundlage für die weitere Planung zur Neugestaltung der „Alten BAB-Trasse“ zur Kenntnis genommen und genehmigt.

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, für den Bau der Pumptrackanlage fristgerecht einen Förderantrag (Kofinanzierung) im Rahmen des Landschaftsparkprogramms des Verbands Region Stuttgart zu stellen.

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, parallel zur Antragstellung beim Verband Region Stuttgart mit der zuständigen Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH zu klären, ob der angedachten Nutzung (Bau Pumptrackanlage) auf der südlichen „Alten BAB-Trasse“ gesetzliche Vorschriften oder andere wichtige Belange (z.B. Statik) entgegenstehen. Gleichzeitig wird die Verwaltung beauftragt, nach Klärung des Sachverhalts eine gegebenenfalls erforderliche Nutzungsvereinbarung zwischen Bund und Stadt abzuschließen.

  

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Mittel im Haushaltsplanentwurf 2022 zu veranschlagen.
Reduzieren

Sachverhalt:

 

Sachverhalt mit der Stellungnahme der Verwaltung

Am 20.03.2018 hat der Gemeinderat dem Plankonzept „Grünraumvernetzung Kernstadt Leonberg“ des Büros Ukas, Freie Landschaftsarchitekten BDLA, Karlsruhe, einstimmig zugestimmt und die Verwaltung gleichzeitig beauftragt, zur Planung und Umsetzung der einzelnen Projekt- und Bauabschnitte die notwendigen Beschlüsse und Maßnahmen einzuleiten sowie mögliche Fördermittel zu beantragen. Beinhaltet war dabei auch unter anderem die Neugestaltung der „Alten BAB-Trasse“ als „StadtNaturRaum“, der die innerörtlichen Vernetzungen aufnehmen und die Verbindungen zum Leobad sowie zur Leonberger und Gerlinger Heide schaffen sollte.

 

Diesem Gemeinderatsbeschluss folgend wurde durch die Verwaltung für einen ersten Projektabschnitt der „Alten BAB-Trasse“ (Brombeerweg – Marienbader Str.) erfolgreich ein Antrag auf Kofinanzierung im Rahmen des Landschaftsparkprogramms Region Stuttgart des Verbands Region Stuttgart gestellt. Dieser Abschnitt wurde in der Zwischenzeit beplant und befindet sich aktuell in der Umsetzung bzw. Bauausführung.

 

In der Folge soll nun für einen weiteren Bauabschnitt (Bau Pumptrackanlage; siehe Übersicht Anlage 1 zur SV 2021/318) die Planung und die anschließende Realisierung vorangetrieben werden. Dazu ist vorgesehen, erneut eine Kofinanzierung (50 % Förderung) im Rahmen des Landschaftsparkprogramms Region Stuttgart beim Verband Region Stuttgart zu beantragen. Die Frist zur Einreichung des Antrags für die Förderung ab dem Jahr 2022 endet am 30.09.2021.

 

Grundlage für den Antrag ist die Ideenskizze (siehe Anlage 2 zur SV 2021/318) des Büros SETUP (Leonberg), welches bereits für die vorangegangenen Bauabschnitte die planerische Verantwortung getragen hat.

 

Aufgrund der Ergebnisse aus der Online-Bürgerbeteiligung für die momentan in Umsetzung befindlichen Bauabschnitte (siehe auch SV 2021/076) soll der neue Konfinanzierungsantrag den Bau einer Pumptrackanlage im südlichen Bereich der „Alten BAB-Trasse“ beinhalten. Dies war vom Kinderschutzbund Leonberg e.V., der dazu einen spendenfinanzierten Eigenbeitrag von ca. 20.000 EUR einbringen wollte, für den aktuell in Umsetzung befindlichen Bauabschnitt vorgeschlagen worden, konnte aber aufgrund der standörtlichen Gegebenheiten (z.B. zu starke bewegte Topografie, Lärmschutz Anwohner*innen, Versiegelungsgrad) dort leider nicht berücksichtigt werden.

 

Vorgesehen ist der Bau einer Asphalt-Pumptrackanlage „Standard Plus mit Kidsparcours, die für alle Könnenstufen geeignet ist. „[...] Individuell geplant und gebaut fügt sich der Asphalt-Pumptrack mit seinen organischen Formen in die Umgebung und das Stadtbild ein. Die asphaltierte Strecke bietet beste Fahreigenschaften und ist für alle Könnensstufen geeignet. Nicht nur mit Mountainbike oder BMX – auch für Skateboards, Inlineskates, Scooter oder Laufrad hält der Pumptrack jede Menge Spaß bereit. Ein Pumptrack aus Asphalt bietet hohe Wertigkeit und eine lange Lebensdauer. Die Strecke kann ganzjährig und bei fast jeder Witterung befahren werden. Eine Streckenpflege ist nicht notwendig. [...]“ (Auszug Katalog „pumptrack.de“ Konrad Willar, Augsburg).

 

Die vorgesehene Streckenlänge beträgt insgesamt ca. 85 m und weist eine asphaltierte Fläche von ca. 400 m2 auf. An Kosten sind einer ersten Kostenschätzung des Büros SETUP zufolge für die Planung und Bau der Anlage selbst ca. 80.000 EUR zu erwarten. Zusätzlich werden für die Abschirmung der Anlage zur BAB-Trasse (Erdwall), Schaffung von Aufenthaltsqualität und Klimaschutz (Pflanzung schattenspendender Laubbäume) weitere 80.000 bis 120.000 EUR (brutto) veranschlagt, so dass mit Gesamtkosten von ca. 200.000 EUR für die Pumptrackanlage gerechnet wird.

 

Nachdem im südlichen Bereich der „Alten BAB-Trasse“ die Stadt Leonberg nicht Flächeneigentümerin ist und die Überdeckung des Engelbergbasistunnels in diesem Bereich lediglich wenige Meter beträgt, ist parallel zur Antragstellung mit der zuständigen Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH zu klären, ob der Planung zum Beispiel statische Gegebenheiten entgegenstehen. Analog zu anderen Projekten ist voraussichtlich eine Nutzungsvereinbarung zwischen Bund und Stadt abzuschließen.

 

Ausblick:

Wenn die Planungen zur baulichen Inanspruchnahme des Quartiers an der Berliner Straße weiter vorangeschritten sind und klar ist wie die städtebauliche Entwicklung in diesem Bereich gestaltet wird, kann die weitere Gestaltung der „Alten BAB-Trasse“ und hier insbesondere die Anbindung der Breslauer Straße an die „Alte BAB-Trasse“ in Angriff genommen werden (4. Bauabschnitt, siehe Übersicht Anlage 1 zur SV 2021/318).

 

Auszug aus dem vom Gemeinderat am 20.03.2018 beschlossenen Konzept „Grünraum-vernetzung Kernstadt Leonberg“ (siehe auch hierzu SV 2018/038):

 

„[...] StadtNaturRaum (ehemalige Autobahntrasse)

Der Landschaftsraum unterhalb der Autobahntrasse wird als „StadtNaturRaum“ gestaltet, [...]. Landschafts- und Freiraumzonen, ausgebildet in unterschiedlichen Intensitäten, werden durch Wegeverbindungen mit Betonung der Querbeziehungen gestaltet. Die starke Topografie unterstützt die Abfolge von Stadtbalkonen an prägnanten Punkten. Diese Orte, der Landschaftsbalkon im Süden, der Platz an der Breslauer Straße, das KZ-Denkmal am alten Engelbergtunnel im Norden, schaffen Räume des Aufenthaltes und des Bewusstseins und gestalten auf Grund der exponierten Lage Sichtbeziehungen in das Stadtgebiet und die umliegende Landschaft. Der StadtNaturRaum eröffnet Freizeit-, Erholungs und Rückzugs-räume in einem topographisch stark bewegten Gelände auf ca. 1,5 km Länge. Landart, Kunst, eine Gastronomie sowie z.B. Bereiche für Spielen, Klettern und Skaten ergänzen die Abfolge der landschaftlichen Elemente. [...]“

 

Wesentliche Elemente dieses Konzepts für die Anbindung der „Alten BAB-Trasse“ an die Breslauer Straße sind somit die Anlage eines Stadtbalkons als Aussichtspunkt sowie die Schaffung eines Platzes mit entsprechender Aufenthaltsqualität. Damit soll eine ansprechende attraktive Eingangssituation zum StadtNaturRaum der „Alten BAB-Trasse“ und eine Anbindung an den Stadtpark gestaltet werden (Ideenskizzen, siehe Anlagen 3 + 4 zur SV 2021/318).

 

Auch hierfür könnte ein Antrag auf Kofinanzierung aus Mitteln des Landschaftspark-programms des Verbands Region Stuttgart gestellt werden. 

 

Reduzieren

Finanz. Auswirkung:

JA

x

 

NEIN

 

 

Kontierung

Jahr

verfügbares Budget

Finanzbedarf

Bemerkung

 

 

 

 

 

755100063001

Alte BAB-Trasse, Zuschuss Verband Region Stuttgart

2022

0

90.000.--

Möglicher Zuschuss

755100067001

Alte BAB-Trasse, Gesamt-investition Landschaftspark-programm Verband Region Stuttgart

2022

0

200.000.--

Der Finanzbedarf wird im Haushaltsplanentwurf 2022 veranschlagt.

 

Reduzieren

Anlagen:

1
(wie Dokument)
1,7 MB
2
(wie Dokument)
693,1 kB
3
(wie Dokument)
3 MB
4
(wie Dokument)
2,8 MB
Loading...