Seiteninhalt

Fieber-Mess-Stationen im Rathaus installiert 

Am Freitag wurden im Eingangsbereich des Rathauses vier Fieber-Mess-Stationen installiert. Am kommenden Montag, den 2. November folgt eine weitere Station im Eingangsbereich des Alten Rathauses. 

Im Eingangsbereich wird Temperatur gemessen

Beschäftigte sowie Mitbürgerinnen und Mitbürger sind nun aufgefordert, ihre Temperatur zu messen, bevor sie zum Arbeitsplatz gehen bzw. ihr Anliegen in der Verwaltung klären.

Rathaus soll uneingeschränkt geöffnet bleiben

"Damit soll sichergestellt werden, dass sich niemand mit erhöhter Temperatur, welche ein möglicher Hinweis auf eine Corona-Infektion ist, im Rathaus aufhält", so Oberbürgermeister Martin Georg Cohn.

Er ergänzt: "Die Alternative einer Rathausschließung kommt für mich nicht in Betracht. Mit einem funktionierenden Hygienekonzept sowie verantwortungsvollem Umgang mit der Situation sind wir in der Lage, das Angebot für unsere Bürgerinnen und Bürger wie gewohnt aufrechtzuerhalten. Die Temperaturmessung soll dabei unterstützen."

So wird gemessen

Die digitalen Geräte funktionieren kontaktlos. Man nähert sich mit der Stirn dem Mess-Auge und nach wenigen Sekunden liegt ein Ergebnis vor. Misst das Gerät eine Temperatur von über 37,3 Grad, leuchtet es rot. Betroffene dürfen das Rathaus dann nicht weiter betreten. Leuchtet es grün, ist alles in Ordnung.