Seiteninhalt
14.09.2022

Schwimmkurse in Leonberg sind sehr beliebt

Im Auftrag der Stadtverwaltung gibt der Verein Wasserfreunde Leonberg e.V. Schwimmkurse. In den Sommerferien lernen jeweils 60 bis 70 Kinder pro Woche, sich sicher im und am Wasser zu bewegen.

Schwimmkurse im Leobad

 

Spielerisch schwimmen lernen

An diesem Mittwochmorgen ist um 8 Uhr schon einiges los im Leobad. Die jüngsten Besucherinnen und Besucher sind gerade einmal sechs Jahre alt. Beim Ferienkurs lernen sie im Leonberger Freibad schwimmen.

Die zwölf Kinder des Seepferdchen-Schwimmkurses haben allerdings Sportkleidung an. Denn zunächst geht es auf die Liegewiese, wo sie sich mit Fangen und Koordinationsübungen aufwärmen. „Zuerst machen wir die Muskeln warm, bevor es ins Wasser geht“, erklärt Ramon Faria Haug, der verantwortliche Schwimmtrainer. Der 23-Jährige ist aktiver Schwimmer bei den Wasserfreunden Leonberg und leitet den Kurs in dieser Woche. Unterstützt wird er von zwei weiteren Aktiven.

Bis 12.30 Uhr werden die Kinder beim Schwimmkurs betreut. Dass sie keine viereinhalb Stunden planschen können, ist klar. „Wir fangen langsam an: Erst kommt das Aufwärmen, dann gehen wir duschen – das steht auch so in den Baderegeln und ist sehr wichtig“, betont Faria Haug. Anschließend gewöhnen sich die Seepferdchen-Anwärterinnen und -Anwärter langsam an die Wassertemperatur.

Dabei stehen sie im Kreis im hüfttiefen Wasser. Immer zwei Kinder dürfen in die Mitte und werden von den anderen einmal so richtig nassgespritzt. Daran haben die einen mehr Spaß als die anderen. Danach wird es aber wieder ernst. „Wir üben zu gleiten und zu tauchen, die Kindern lernen die Schwimmtechniken spielerisch kennen“, erklärt Ramon Faria Haug. „Könnt ihr noch die Froschbeine?“ Die Kinder liegen auf dem Bauch, halten sich am Beckenrand fest und üben die Beintechnik für das Brustschwimmen. Faria Haug und die anderen beiden Übungsleiterinnen und Übungsleiter beobachten, korrigieren und unterstützen.

Seit 2014 ist der Schwimmverein "Wasserfreunde Leonberg e.V." von der Stadt beauftragt und übernimmt die Schwimmkurse. Diese sind Teil des Ferienkursprogramms, das die Stadtverwaltung jährlich anbietet: Von Präventionskursen mit der Polizei über Zirkuskurse – fast 100 Kurse stehen den Kindern zur Auswahl. Das Ferienkursteam der Stadt Leonberg, bestehend aus Lilli Gohl, Sophia Hohnloser und Kai Dabeck, sorgen für die reibungslose Organisation und Durchführung der Kurse. Den administrativen Part übernimmt Ines Waldherr im Amt für Kultur und Sport.

Alle Ferienkurse sind ausgebucht, die Warteliste ist auch außerhalb der Ferien lang. Jede Woche kommen andere Kinder zum Schwimmkurs, damit möglichst Vielen die Chance gegeben wird, schwimmen zu lernen. "Da in der Pandemie keine Kurse stattfinden konnten, merken wir jetzt, dass die Kinder teilweise schon neun Jahre alt sind, wenn sie schwimmen lernen", so Faria Haug.

In den aktuellen sechseinhalb Wochen Sommerferien bieten die Wasserfreunde 28 Kurse an. 18 Trainerinnen und Trainer, Übungsleitende und Assistenten bieten 300 Kindern Seepferdchen- und Aufbaukurse an. Auch für andere Schwimmabzeichen gibt es Kurse sowie eine Ganztagesbetreuung in Form von Spiel und Spaß.

Für den Seepferdchen-Kurs geht es nach den ersten Übungen auf die 25-Meter-Bahn, wo die Kinder ihre frischgelernte Technik in die Praxis umsetzen können. Anschließend gibt es die verdiente Vesperpause. Am Ende der Woche bekommen die meisten Kinder das Seepferdchen-Abzeichen. Dafür müssen sie vom Beckenrand springen und anschließend 25 Meter schwimmen – auf dem Bauch oder Rücken. Aus schultertiefem Wasser tauchen sie nach einem Ring. Auch Theorie lernen die Kinder im Schwimmkurs: Wer sein Seepferdchen möchte, muss die Baderegeln kennen.