Seiteninhalt

Projektverlauf

Die drei eingereichten Arbeiten zeigten unterschiedliche Entwurfsansätze für die Entwicklung und Bebauung des Keim-Areals in Leonberg-Warmbronn auf.

Die Einbindung in das städtebauliche und freimraumplanerische Umfeld wird von den Entwurfsverfassern auf unterschiedliche Art gelöst. Vom eigenständigen Quartier bis zur Formulierung eines den Bestand ergänzenden Bausteins unter Berücksichtigung der städtebaulichen Übergänge wurden verschiedene Ansätze aufgezeigt.

Die einzelnen Arbeiten erreichten die angestrebte BGF von 5.900 m² und die geplanten Wohnflächen lagen zwischen 4.103 m² und 4.738 m². Beim geförderten Wohnungsbau lagen die Werte zwischen 22% und 30%.

Die Stellplatznachweise wurden überwiegend in Tiefgaragen geführt. Hierbei wurden die erforderlichen Behindertenstellplätze bzw. der erhöhte Stellplatzfaktor nicht von allen Arbeiten nachgewiesen. Der Nachweis der geforderten öffentlichen Stellplätze wurde von allen drei Büros erbracht.

Die Freiraumplanung zeigt bei allen Arbeiten den Anspruch an eine qualitativ hochwertige Ausgestaltung der privaten und halböffentlichen Grün- und Freiflächen. Die Bearbeitungstiefe und die Ausdifferenzierung der Grünflächen stellten sich bei den drei Arbeiten unterschiedlich dar.