Seiteninhalt
05.09.2022

Testphase für Mitfahrbänkle in Silberberg

Die Mitfahrbank in Silberberg signalisiert vorbeifahrenden Autofahrenden, dass die dort sitzende Person gerne mitgenommen werden möchte. Das Mitfahrbänkle in Silberberg wird nun einige Monate getestet. 

Wer auf dem Mitfahrbänkle in Silberberg sitzt, signalisiert: Ich möchte in Richtung Leonberg mitgenommen werden.

Wer auf dem Mitfahrbänkle in Silberberg sitzt, signalisiert: Ich möchte in Richtung Leonberg mitgenommen werden.  | © Nick Kalwig

 

Unkomplizierte Mitfahrgelegenheit

In Silberberg ist die erste Mitfahrbank in Leonberg eingerichtet worden. Personen, die eine Mitfahrgelegenheit möchten, können sich auf die Mitfahrbank setzen, die mit einem Schild eindeutig gekennzeichnet ist. Vorbeikommende Autofahrerinnen und Autofahrer wissen: Wenn jemand auf der Bank sitzt, möchte die Person gerne mitgenommen werden. Dies geschieht beidseitig auf unverbindlicher Freiwilligkeit. Der Bürgerverein hat den Platz vor dem SIT im Elsterweg zur Verfügung gestellt und die Schilder montiert, das Tiefbauamt hat die Bank aufgestellt. Vor dem Spielplatz ist die Bank gut für Autofahrende einsehbar.

Das Referat für innovative Mobilität will diese pragmatische Form der Mobilität testen. "Mit dem Standort in Silberberg möchten wir untersuchen, wie ein solches Angebot angenommen wird. Ein Großteil der Autofahrenden, die an der Bank vorbeikommen, haben ihr Ziel in Leonberg. Das heißt, wer auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit nach Leonberg ist, hat gute Chancen, dass dieser Fahrtwunsch auch erfüllt werden kann", erklärt der Referatsleiter für innovative Mobilität, Stephan Kerner.

In den kommenden Monaten wird das Mitfahrbänkle in Silberberg getestet. Wer noch einen Platz im Auto frei hat und von Silberberg nach Leonberg unterwegs ist, ist eingeladen, nach Mitfahrenden auf der Bank Ausschau zu halten.

Die Stadt stellt die Bank zwar zur Verfügung, ein offizielles Angebot für regelmäßige Fahrten ist dies allerdings nicht. Die Mitfahrbank bietet die Möglichkeit, Mitfahrgelegenheiten zwischen Fahrerinnen und Fahrern sowie Mitfahrerinnen Mitfahrern zu fördern. Die Fahrten finden auf eigenem Risiko und privatrechtlicher Grundlage statt.