Seiteninhalt
05.09.2022

Farbenfrohe Malerei mit einer gehörigen Portion scherzhaftem Humor

Das Amt für Kultur und Sport präsentiert von Sonntag, 18. September, bis Sonntag, 30. Oktober, im Galerieverein Leonberg Werke von Paul Revellio. Malerei und Lithographie bilden die Schwerpunkte der Ausstellung; auch eine Druckpresse ist Teil der Exposition in der Zwerchstraße 27. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 18. September, um 11.15 Uhr. Der Eintritt ist frei. 

Paul Revellio

 

Kulturamt zeigt Paul Revellio im Galerieverein

Sie essen Spaghetti, trinken Sekt, liegen am Strand oder schauen einfach stumm in die Gegend – Paul Revellios Welt ist vielfältig und immer beziehen sich seine Bildthemen auf das reale Leben. Es sind figürliche Szenen des Alltags, scheinbar banal, und dennoch mit einer großen erzählerischen Kraft: Frauen- und Männergruppen, Familien, Einzelpersonen, dargestellt in Begebenheiten, wie alle sie kennen. Trinkende, Essende, Badende – grellbunt und mit einem kritisch-humorvollen Augenzwinkern, das so typisch für Revellio ist.

Masken und Bollenhut sind da schon konkreter und nicht zuletzt persönlicher, denn sie nehmen Bezug auf seinen Heimatort Villingen. Die persönlichen Erzählungen spiegeln sich auch in den Bildern des in Mühlacker lebenden Künstlers wider. Diese zeigen besondere Situationen der Gegenwart und Vergangenheit. Letztere zum Beispiel in der Darstellung des Heckeraufstands und seinen Beteiligten, mittendrin der eigene Großonkel.

Revellios Markenzeichen aber sind die sogenannten "Glotzer". Mit ihren intensiv leuchtend bunten Farben verbreiten diese Gesichtspiktogramme auf den ersten Blick eine positive Grundstimmung. Obwohl auf das Wesentliche reduziert und trotz geometrischer Abstraktheit sind ihnen sowohl individueller Ausdruck, als auch menschliche Züge eigen.

Der 1957 in Donaueschingen geborene Paul Revellio studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei Georg Baselitz, Walter Stöhrer und Werner Volkert und wurde Meisterschüler bei Baselitz. Er war Mitglied der Künstlergruppe "Gras Fressen" mit Winfried Muthesius, Richard Stimmel und anderen. Revellio ist Edenkoben-Stipendiat des Landes Rheinland-Pfalz, Stipendiat der Karl Hofer Gesellschaft Berlin und Ernst Barlach Preisträger. Er hat an Projekten der sogenannten "Malergruppe" mit Wesson Rockwell und Günter Evertz mitgewirkt. Seit 1996 betreibt er sein Atelier in Sachsenheim, seit 2007 seine Lithographie-Werkstatt in Mühlacker. 

Vernissage und Lithographie-Vorführungen

Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, 18. September, um 11.15 Uhr. Die öffentlichen Führungen durch die Ausstellung finden am Sonntag, 2. Oktober, und Sonntag, 30. Oktober, jeweils um 16 Uhr, statt. "Was ist Lithographie?", die Vorführungen der Drucktechnik, gibt es am Sonntag, 18. September, und Sonntag, 23. Oktober, jeweils um 16 Uhr. Termine für Gruppen und Schulklassen werden auf Anfrage organisiert. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.