Seiteninhalt
02.06.2022

Helferinnen und Helfer für "Gute-Nacht-Geschichten" gesucht

Die Lesungen "Gute-Nacht-Geschichten" finden auch in diesem Jahr wieder von Sonntag, 31. Juli, bis Freitag, 5. August, jeweils ab 19 Uhr, im Leonberger Pomeranzengarten statt. Zur Durchführung der Veranstaltung werden noch Unterstützende für die Organisation und Durchführung der Lesungen gesucht. Vorleserinnen und Vorleser gibt es bereits genügend. Die Anmeldefrist läuft noch bis 19. Juni. 

Vorlesereihe "Gute-Nacht-Geschichten" 2021 im Leonberger Pomeranzengarten.

Vorlesereihe "Gute-Nacht-Geschichten" 2021 im Leonberger Pomeranzengarten.  | © Stadtverwaltung

 

Vorlesen im Pomeranzengarten

Die Gute-Nacht-Geschichten im Pomeranzengarten gehören seit über 20 Jahren fest zum Sommerprogramm Leonbergs. Sie finden 2022 von Sonntag, 31. Juli, bis Freitag, 5. August, statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Den genauen Ablauf der Abende, wer vorliest und welche Texte auf dem Programm stehen, gibt die Stadtverwaltung voraussichtlich Mitte Juli bekannt.

Wer Interesse hat, an dem Projekt mitzuwirken, ist herzlich willkommen. Egal ob als Unterstützung für die Zusammenstellung des Programms sowie die Organisation, oder zur Durchführung der Lesungen. Wer mitmachen möchte, kann sich noch bis Sonntag, 19. Juni, über das Formular unter www.leonberg.de/AnmeldungGNG2022 anmelden. Der Name, die E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer werden benötigt. Sollte es vorab Fragen geben, können sich Interessierte bei Gina Schmid im Amt für Kultur und Sport unter der Telefonnummer 07152 990-1401 oder per E-Mail an gng@leonberg.de melden. 

Historie der Gute-Nacht-Geschichten

Die Wurzeln der einwöchigen Sommerveranstaltung liegen im Jahr des Stadtjubiläums: Als einen Bürgerbeitrag zur 750-jährigen Stadtgründung realisierte Lore Molly, die damalige Inhaberin der Buchhandlung Bücherwurm, am Marktplatz, 1998, die ersten Gute-Nacht-Geschichten. Die Veranstaltungsreihe wird getragen von Ehrenamtlichen und unterstützt durch die Werbegemeinschaft Faszination Altstadt Leonberg e.V. und das Amt für Kultur und Sport.