Seiteninhalt
19.05.2022

Der Verkehrsversuch kommt – mit ein wenig Verspätung

Der Verkehrsversuch in der Leonberger Innenstadt wird durchgeführt. Aufgrund der derzeit angespannten Lage in der Ukraine und der hohen Auslastung von Firmen in der gesamten Baubranche, verzögern sich die Lieferzeiten, etwa für Schilder und andere für den Verkehrsversuch notwendige Markierungszeichen, deutlich.  

Der Verkehrsversuch in der Eltinger Straße und Brenner Straße verzögert sich, da die notwendigen Schilder noch fehlen.

Der Verkehrsversuch in der Eltinger Straße und Brenner Straße verzögert sich, da die notwendigen Schilder noch fehlen.  | © Stadtverwaltung

 

Nachdem der Gemeinderat die provisorische, rund sechs monatig geltende Umweltspur in der Brenner- und Eltinger Straße genehmigt hatte, leitete das Referat für innovative Mobilität umgehend ein Genehmigungsverfahren bei den zuständigen Behörden ein. Dieses wurde am Freitag, 29. April, erfolgreich abgeschlossen. Währenddessen kümmerte sich das vierköpfige Team rund um Referatsleiter Stephan Kerner bereits um die Bestellung der Schilder und weiteren Markierungen, die für den Verkehrsversuch notwendig sind. "Uns war es wichtig, dass wir möglichst parallel arbeiten, um so wenig Zeit wie nötig vergehen zu lassen", sagt Kerner. Allen Anstrengungen zum Trotz könne der Verkehrsversuch nicht zum ursprünglich geplanten Zeitpunkt starten.

Sobald das Material geliefert wird, geht es in die Umsetzung. Die Verwaltung informiert umgehend, wenn das Startdatum feststeht auf allen städtischen Kanälen – darunter die städtische Instagram- und Facebook-Seite, das Amtsblatt und die Webseite.

Der Verkehrsversuch ist eine wesentliche Säule der "Stadt für Morgen". Mit ihr sollen alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, also Fußgängerinnen, Radfahrer, Autofahrende und der öffentliche Nahverkehr gleich gewichtet werden. Außerdem soll die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt deutlich erhöht werden, um Leonberg zukunftsgerecht zu gestalten.