Seiteninhalt
31.03.2022

Impfaktion in der Alten Post endet in vier Wochen

Aufgrund stetig sinkender Nachfrage wird die Aktion „Leo impft“ im ehemaligen Postgebäude in der Eltinger Straße 24 ab Ende April nicht fortgesetzt. Viele niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie der Kreisimpfstützpunkt in Sindelfingen impfen weiter. 

Symbolbild: Ridofranz, iStockphoto

Symbolbild: Ridofranz, iStockphoto  | © Ridofranz, iStockphoto

 

Seit einigen Wochen geht die Nachfrage in der Alten Post zurück. Sowohl die Mobilen Impfteams, als auch die niedergelassenen Ärzte, die die Infrastruktur am ehemaligen logistischen Umschlagplatz der Deutschen Post nutzten, werden daher die Impfaktion "Leo impft" künftig nicht mehr fortsetzen.

Die Mobilen Impfteams immunisieren noch bis Ende April mit den Impfstoffen der Hersteller Biontech und Novavax. Bis dahin können sich immer freitags und samstags – außer am Osterwochenende – zwischen 12 und 17 Uhr, Menschen mit einer Impfung schützen. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, aber über die Webseite der Stadtverwaltung www.leonberg.de, Stichwort "Infos zum Coronavirus", möglich. Die niedergelassenen Leonberger Ärztinnen und Ärzte, die immer mittwochs in die Alte Post kamen, beenden ihre Arbeit schon jetzt.

Viele Ärzte und Apothekerinnen in Leonberg impfen jedoch in ihren Praxen und Apotheken weiter. Auch der Kreisimpfstützpunkt in Sindelfingen hat weiterhin geöffnet. Er befindet sich seit 15. März im 1. Obergeschoss des Stern-Centers in der Sindelfinger Innenstadt (Mercedesstraße 12).

Sollte sich die Lage ändern und die Nachfrage wachsen, wäre es möglich, die Infrastruktur für das Impfen schnell wieder aufzubauen. Die Stadtverwaltung steht daher auch weiterhin mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, die die ehemalige Post nutzten, sowie der h&h Apotheke, die den Impfstoff organisiert, im engen Austausch.