Seiteninhalt
20.01.2022

Fuchsräude im Stadtgebiet: Gefahr für Hunde

In letzter Zeit wurden im Stadtgebiet vermehrt räudige Füchse beobachtet. Auffällig sind Kahlstellen im Fell und eine fast kahle Rute. Verursacher dieser Krankheit ist die Grabmilbe Sarcoptes scabiei. Für Füchse endet die Krankheit oft tödlich. Da die Fuchsräude hoch ansteckend ist, raten Jäger in betroffenen Regionen Hundebesitzern zu besonderer Vorsicht. 

Aufgrund der Fuchsräude wird empfohlen, Hunde an der Leine zu führen.

Aufgrund der Fuchsräude wird empfohlen, Hunde an der Leine zu führen.  | © Pixabay

 

Hunde an Leinen führen empfohlen

Für eine Infektion reicht der Kontakt mit einem Fuchsbau oder Hinterlassenschaften von Füchsen. Es kann auch zu einer Übertragung auf den Hund oder die Katze und vom Haustier auf den Menschen kommen. Diese „Pseudo-Krätze“ führt beim Menschen vorübergehend zu Juckreiz.

Sobald Hundebesitzer bei ihrem Hund Räude-typische Symptome feststellen, sollten sie einen Tierarzt aufsuchen. Eine Räude erfordert schnellstmögliche Behandlung. Die Jäger empfehlen, Hunde an der Leine zu führen.

Hunde auf Kinderspielplätzen und Friedhöfen nicht erlaubt

Grundsätzlich dürfen Hunde in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen nicht frei umherlaufen, da diese der Erholung der Bevölkerung oder der Gestaltung des Orts- und Landschaftsbildes dienen. Zudem ist die Mitnahme von Hunden auf Kinderspielplätzen, in Sport- und Mehrzweckhallen, im Hallen- und Freibad, in den Bibliotheken und auf Friedhöfen nicht erlaubt. Auf Friedhöfen bilden Blindenführhunde eine Ausnahme. Im Bereich von Trimmpfaden sind Hunde an der
Leine zu führen.

Besondere Vorsicht im Wald

Außerorts, etwa auf Feldern und im Wald, können Hunde nur dann frei umherlaufen, wenn auf sie jederzeit durch Zuruf einer Person eingewirkt werden kann. Hierfür müssen Hundehalter jedoch wirklich in jedem Fall auf ihren Hund einwirken können und auch auf unvorhergesehene Vorkommnisse reagieren können. Zuletzt wurde am Silberberg ein Reh von einem freilaufenden Hund gehetzt und gerissen. Der Jagdinstinkt sollte daher stets bedacht werden.

 

Kontakt

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Belforter Platz 1
71229 Leonberg
 
Telefonnummer 07152 990-1011

Telefonnummer 07152 990-1021



Raum Rathaus Leonberg Belforter Platz, Zi. 05.14