Seiteninhalt
18.11.2021

Aufrufanlage im Alten Rathaus erleichtert Besuche

Ab sofort können Besucherinnen und Besucher des Bürgeramts im alten Rathaus eine Nummer ziehen. Ein Monitor zeigt an, wann man an der Reihe ist.

Trotz Aufrufanlage wird eine vorherige Terminbuchung über die Leonberger Homepage dringend empfohlen. 

Erste Bürgermeisterin Josefa Schmid (links) neben der Leiterin des Bürger- und Ausländeramts, Jasmin Klotz, vor der neuen Aufrufanlage im alten Rathaus auf dem Leonberger Marktplatz

Erste Bürgermeisterin Josefa Schmid (links) neben der Leiterin des Bürger- und Ausländeramts, Jasmin Klotz, vor der neuen Aufrufanlage im alten Rathaus auf dem Leonberger Marktplatz  | © Stadt Leonberg / Küster

 

Neu: Stele und Monitor

Wer heute das alte Rathaus betritt, könnte sich wundern. Im Eingangsbereich stehenbeziehungsweise hängen seit wenigen Tagen eine digitale Stele und ein Monitor - und das aus gutem Grund.

Denn die Stadtverwaltung möchte mit diesen Geräten allen Bürgerinnen und Bürgern den Besuch im Bürgeramt noch angenehmer machen.

Wer zum Beispiel seinen Personalausweis erneuern oder den Wohnsitz anmelden möchte, drückt künftig auf ein Knöpfchen auf der Info-Stele und zieht eine Wartenummer.

Sobald diese dann an der Reihe ist, ertönt ein Signal und die Nummer auf dem Monitor blinkt. Der Zugang zum Bürgeramt ist dann möglich.

Positive Erfahrungen mit Online-Terminen

Die Stadtverwaltung hat mit der Online-Terminbuchung, die vor einigen Monaten eingeführt wurde, sehr positive Erfahrungen gemacht. Auch die Bürgerinnen und Bürger, die die digitale Möglichkeit nutzen, sind zufrieden.

"Deshalb ist es wichtig, dass die Aufrufanlage nicht als Ersatz, sondern eher als Ergänzung zur Online-Terminbuchung gesehen wird", erklärt Erste Bürgermeisterin Josefa Schmid.


Terminbuchung hat viele Vorteile

Online-Terminbuchung sowie Aufrufanlage sind direkt miteinander verbunden. Es werden auf dem Monitor also nicht nur Bürgerinnen und Bürger angezeigt, die ihre Nummer im alten Rathaus zogen.

Auch diejenigen, die vorab einen Termin auf der Homepage der Stadtverwaltung gebucht haben, zeigt der Info-Monitor an und regelt die Rangfolge automatisch. Eine Wartenummer erhält man direkt bei Terminbuchung online.

Der Weg über die Homepage hat einen weiteren Vorteil: Bei der Terminbuchung wird angezeigt, welche Unterlagen der- oder diejenige mitbringen muss.

"Wir haben jetzt einen Weg gefunden, um den Besucherandrang noch besser zu regeln. Die digitale Lösung kommt den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Ämtern zugute. Darüber freue ich mich sehr", sagt Erste Bürgermeisterin Josefa Schmid.

Weitere Optimierungen geplant

Und mit der Aufrufanlage für das Bürgeramt ist noch nicht Schluss.

Derzeit laufen Arbeiten bereits im Hintergrund, um auch andere Ämter, wie etwa das Ausländeramt, in das System zu integrieren.