Seiteninhalt
11.10.2021

Förderprogramm "Lernen mit Rückenwind": Unterstützungskräfte gesucht 

Kinder und Jugendliche sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um den entstandenen Auswirkungen rasch entgegenzuwirken, sollen die betroffenen Schülerinnen und Schüler bestmöglich unterstützt werden. Baden-Württemberg startet dazu im Rahmen des Bund-Länder Aktionsprogramms "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 das auf zwei Jahre angelegte Förderprogramm "Lernen mit Rückenwind". 

Die Schulleiterin der Ostertag Realschule, Sonja Irmler de Garcia, freut sich über die Initiative und ruft zur Mithilfe auf. 

Sonja Irmler de Garcia, die Leiterin der Ostertagrealschule

Sonja Irmler de Garcia, die Leiterin der Ostertagrealschule  | © Stadt Leonberg / Küster

 

Aufholen und Neues lernen

Sonja Irmler de Garcia erlebt es täglich. Viele Kinder und Jugendliche ihrer Schule sind dabei den Stoff aufzuholen, neuen zu lernen und sich vor allem wieder in der Schule und ihren täglichen Anforderungen zurechtzufinden. Was also tun, wenn Aufholen und Neues lernen aufeinanderprallen? Wie kann das in der Coronazeit fehlende Miteinander nachgeholt werden?

"Das Förderprogramm 'Lernen mit Rückenwind' kann den Lehrerinnen und Lehrern, vor allem den Schülerinnen und Schülern dabei helfen, das Versäumte aufzuholen", ist sich die Rektorin der Ostertag-Realschule sicher.

Personelle Unterstützung gesucht

Die Initiative sieht vor, dass unterstützende Ehrenamtliche, Eltern und Mitarbeiter in die Schule kommen und Kindern sowie Jugendlichen unter die Arme greifen.

Einerseits benötigen Schulen Freiwillige, die fachlich helfen, um einzelnen Schülern und Schülerinnen den Stoff aus dem vergangenen Jahr zu vermitteln.

Andererseits brauchen viele Schülerinnen und Schüler soziale Unterstützung. Denn der Aufbau der sozialen Kompetenz durch Zusammenarbeit, Diskussion, Austausch und Organisationsstruktur konnte nur bedingt über Fernunterricht vermittelt werden.

Internetplattform eingerichtet

Welche konkrete Hilfe Irmler de Garcia durch Ehenamtliche gerne in Anspruch nehmen möchte, ist nicht abschließend geklärt. Man überprüfe den Lernstand und suche anschließend nach Personal.

Und diese Suche ist simpel. Freiwillige können sich auf der Plattform www.lernen-mit-rueckenwind.de eintragen und sich mit ihrem Profil hinterlegen. Anschließend durchforsten Rektorinnen und Rektoren der Schulen bei Bedarf die Internetseite nach den – für sie – richtigen Freiwilligen.

Unterschiedliche Kenntnisse gefragt

Denn: "Der Bedarf ist an jeder Schule unterschiedlich. Manche brauchen Unterstützung bei der Hausaufgabenhilfe. Bei manchen werden Freiwillige gesucht, die den Kindern beibringen, wie sie ihren Schulranzen packen" oder wie das soziale Miteinander durch teamfördernde Spiele gestärkt wird, erklärt Irmler de Garcia.

Deshalb sucht das Land für diese wichtige Aufgabe – auch in Leonberg – Studierende, Pensionäre, ausgebildete Lehrkräfte, Eltern oder Personen mit pädagogischer Vorbildung aller Art. Auch Kooperationspartner wie etwa Institutionen und Organisationen mit Nachhilfeinstituten sollen angesprochen werden.

Schulauswahl möglich

Interessierte Unterstützungslehrkräfte finden Informationen auf der Homepage des Programms. Hier gelangen sie auch zum Registrierungsportal, dem "virtuellen Marktplatz".

Sollten Interessierte ganz gezielt eine Schule in ihrem Umfeld unterstützen wollen, ist es möglich, dies bei der Registrierung anzugeben. 


 

Kontakt

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Belforter Platz 1
71229 Leonberg
 
Telefonnummer 07152 990-1011

Telefonnummer 07152 990-1020



Raum Rathaus Leonberg Belforter Platz, Zi. 05.14




 

Straßenbaustellen

www.lrabb.de/Strassenbau

www.baustellen-bw.de

Aktuelle Verkehrslage Straßenverkehrszentrale - auch als App verfügbar -
www.svz-bw.de

newsletter Meldungen

Mit unserem Newsletter erhalten Sie wöchentlich aktuelle Meldungen der Stadt Leonberg.

Newsletter abonnieren

RSS-Feed Nachrichten

Ihr Browser benötigt eine App/ein Add-On, um den RSS-Feed zu lesen (Bsp. Feedbro für Firefox).

Durch Scannen des QR-Codes bekommen Sie den Link zu unserem Nachrichten-RSS-Feed auf Ihr Smartphone und können ihn bei Bedarf in eine Feedreader-App kopieren.

www.leonberg.de/nachrichten-RSS

www.leonberg.de/nachrichten-RSS