Seiteninhalt
07.07.2021

Eine Woche kein Corona-Fall: Testpflicht in Kitas entfällt ab Donnerstag 

Die Testpflicht in Kindertagesstätten wird es ab morgen, Donnerstag, 8. Juli, nicht mehr geben. Der Grund: Sieben Tage in Folge nach Verlängerung der verpflichtenden Tests gab es kein Kind, das sich nachweislich mit dem Coronavirus infizierte.

Allgemeinverfügung regelt auch den Wegfall der Testpflicht

"Eine Woche gab es nun keinen positiven Fall mehr. Daher wird die Testpflicht nun, wie angekündigt, aufgehoben", sagt Oberbürgermeister Martin Georg Cohn. Dieser Schritt war in der am vergangenen Donnerstag erlassenen Allgemeinverfügung bereits ganz bewusst mit eingeplant und aufgeführt.

Schutz der Gesundheit 

"Denn eine Corona-Maßnahme muss immer verhältnismäßig sein. Wir haben uns die Entscheidung vor einer Woche nicht leicht gemacht. Aber der Gesundheitsschutz der Erzieherinnen und Erzieher, der Kinder sowie deren Eltern, Verwandte, Freunde wog für uns aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen in Leonberg und der sich verbreitenden Delta-Variante höher", so Cohn.

Doch Lockerung allein bedeutet nicht, dass gar nicht mehr getestet wird. Tests auf freiwilliger Basis in städtischen Einrichtungen wird es weiterhin geben – so wie es die Maßnahmen des Landes vorgeben.

Testpflicht greift erneut bei Nachweis eines neuen Corona-Falls 

Klar ist auch: Sollte sich bis zu den Sommerferien ein Kind einer Kita in Leonberg nachweislich mit dem Coronavirus infizieren, kehrt die Testpflicht in allen Kitas zurück. "Wir müssen hier sensibel bleiben und dürfen auf keinen Fall leichtsinnig werden", betont OB Cohn. Die Gefahr, dass sich das Coronavirus durch die neue Delta-Variante schnell ausbreitet, ist weiter gegeben.