Seiteninhalt
25.06.2021

Corona-Variante "Delta" im Kinderhaus Stadtpark nachgewiesen 

Ein Kind hat sich nachweislich mit der Coronavirus-Variante Delta angesteckt. Nach einem positiven Antigen-Schnelltest bestätigte ein PCR-Test,
dass es sich um die neue Mutation handelt.

Ein mobiles Team des Gesundheitsamtes wird heute früh, am Freitag den 25. Juni, alle Erzieherinnen und Krippenkinder mit einem PCR-Test untersuchen. 

PCR-Test am Freitag

Ein Kind hat sich nachweislich mit der Coronavirus-Variante Delta angesteckt. Nach einem positiven Antigen-Schnelltest bestätigte ein PCR-Test, dass es sich um die neue Mutation handelt. Ein mobiles Team des Gesundheitsamtes wird heute früh, Freitag den 25. Juni, alle Erzieherinnen und Krippenkinder mit einem PCR-Test untersuchen.

Und das obwohl die Antigen-Tests bei allen anderen Kindern und Erzieherinnen am Donnerstagmorgen keine weiteren positiven Ergebnisse erbracht haben.

Ansteckung unklar

Bei wem sich das Krippenkind mit dem Coronavirus angesteckt hatte, ist jedoch bislang unklar.

Um auszuschließen, dass sich das Krippenkind nicht doch innerhalb der Kita infizierte, wird ein mobiles Team des Gesundheitsamtes Böblingen am Freitagfrüh, 25. Juni, alle Krippenkinder sowie Erziehrinnen mit einem PCR-Test untersuchen.

49 Menschen werden getestet

Insgesamt sind von der Maßnahme 15 Erwachsene und 34 Krippenkinder zwischen ein und drei Jahren betroffen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das erkrankte Kind andere Kinder oder Erzieherinnen ansteckte, ist gering. Denn direkt nach dem Antigen-Test, der zum ersten Mal eine Infektion nachwies, spielte das Kind nicht innerhalb der Kita, sondern ging bei Sonnenschein in den Garten.

Aktuell keine Schließung ausgesprochen

Aus diesem Grund wurde vom Gesundheitsamt des Landkreises Böblingen vorerst keine Schließung des Kinderhauses Stadtpark ausgesprochen.

Bisher wurde in der Kita nur eine Kontaktperson ersten Grades festgestellt. Es handelt sich um eine Mitarbeiterin. Sie befindet sich in zweiwöchiger Quarantäne.