Seiteninhalt
31.05.2021

Stadtverwaltung erlässt Gastronomen Kosten für Außenbereich 

Sondernutzungsrechte eingeräumt: Weil die Gastronomie von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen ist, verzichtet die Stadt Leonberg in diesem Jahr auf die Erhebung der Sondernutzungsgebühren für Außenbewirtschaftungen auf öffentlichen Flächen. 

Sondernutzungsgebühren entfallen

Weil die Gastronomie von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen ist, verzichtet die Stadt Leonberg in diesem Jahr auf die Erhebung der Sondernutzungsgebühren für Außenbewirtschaftungen auf öffentlichen Flächen.

Baustein zur Unterstützung der Betriebe

Neben der bereits im vergangenen Sommer unbürokratisch gewährten Umnutzung von Flächen zur Bewirtung im Freien ist dies ein weiterer Baustein zur Unterstützung der Betriebe.

"Ich freue mich sehr, dass die Stadt uns hier so stark entgegenkommt", sagt Lothar Mattner, Wirt des Domizil, unter einem seiner vielen Sonnenschirme auf dem Marktplatz.

Er steht stellvertretend für die vielen gebeutelten Wirte in Leonberg, die in Zeiten der Pandemie jeden eingesparten Cent gut gebrauchen können. "Das vergangene Jahr war sehr anstrengend. Jetzt schauen wir aber positiver in die Zukunft. Nur das Wetter muss noch mitspielen", sagt er schmunzelnd.

Pragmatische Hilfe...

Auch Oberbürgermeister Martin Georg Cohn ist von der pragmatischen Lösung der Stadtverwaltung überzeugt. "Unsere Leonberger Gastronomie gehört zu den Branchen, die mit am meisten unter der Corona-Pandemie leiden. Da ist es nur richtig, dass wir alles tun, um die Betriebe zu entlasten", sagt er.

Gemeinsam mit Citymanagerin Nadja Reichert und dem Ordnungsamt wurde der Nutzungsgebührenerlass angestoßen - als Wirtschaftsförderung im wahrsten Sinne des Wortes.

...nach langem Lockdown

"Der siebenmonatige Lockdown hat die Gastronomie ins Wanken gebracht. Manche Betriebe konnten Abhol- und Lieferservices anbieten, andere waren komplett geschlossen. Wie bereits im vergangenen Jahr kommt der Außenbewirtschaftung in dieser Zeit eine wichtige Bedeutung zu. Da möchten wir unseren Beitrag leisten", sagt Nadja Reichert.

Parkflächen weichen temporär Tischen & Stühlen

Und nicht nur das. Die im vergangenen Jahr coronabedingt neu geschaffenen Außenbereiche sowie Erweiterungen bereits bestehender Flächen können auch im Jahr 2021 beantragt werden. Frühere Parkflächen werden so übergangsweise zur Fläche für Stühle und Tische.

Vorteile der Außengastronomie

Mittlerweile ist wissenschaftlich geklärt, dass das Ansteckungsrisiko im Freien deutlich geringer ist als in Innenbereichen. Auch das subjektive Sicherheitsgefühl der Gäste ist draußen größer.

Die Außenbewirtschaftung macht das Leben in der Stadt wieder sichtbar und wirkt sich dadurch indirekt auch positiv auf den Handel und die Dienstleister in der unmittelbaren Umgebung aus. Sie alle bilden zusammen den Puls der Innenstadt.

Puls der Innenstadt

Um diesen zu erhalten und der Gastronomie in Leonberg noch mehr Spielraum zu geben, plant die Stadt wie bereits im vergangenen Jahr, die Öffnungszeiten für Außenflächen zu verlängern.

Hoffnung auf verlängerte Öffnungszeiten

"So hätten die Restaurants und Bars noch mehr Zeit, ihre Gäste zu verköstigen. Das kommt den Betrieben und den Bürgerinnen und Bürgern zugute", sagt Citymanagerin Nadja Reichert. Umsetzen ließe sich die Erleichterung aber nur, wenn die bundes- und landesweiten Coronaregeln dies zulassen.

"Jetzt ist die Politik gefragt, im Hinblick auf die sinkenden Inzidenzen pragmatisch zu handeln, damit wir hier vor Ort die Regeln anpassen können", so OB Cohn.