Seiteninhalt
23.05.2021

Auszüge aus dem Liegenschaftskataster jetzt online bestellen 

Beim Amt für Vermessung und Flurneuordnung im Landratsamt Böblingen können seit kurzem Auszüge aus dem amtlichen Liegenschaftskataster online beantragt werden.

Diesen Service bietet der Landkreis Böblingen als einer der ersten Landkreise in Baden-Württemberg an. 

Landkreis BB ist Vorreiter

Beim Amt für Vermessung und Flurneuordnung im Landratsamt Böblingen können seit kurzem Auszüge aus dem amtlichen Liegenschaftskataster online beantragt werden.

Diesen Service bietet der Landkreis Böblingen als einer der ersten Landkreise in Baden-Württemberg an.

'Berechtigtes Interesse' Voraussetzung

Auszüge aus dem amtlichen Liegenschaftskataster werden etwa als Grundlage für den Lageplan zum Bauantrag, zum Nachweis von Grundstücksgrenzen oder für Immobilienfinanzierungen benötigt.

Mit einem "berechtigten Interesse" kann Einsicht in die Auszüge genommen und diese aus den Datenbeständen beantragt werden.

Einteilung von Grund & Boden in Flurstücke

Das Liegenschaftskataster weist auf der Grundlage von Vermessungen landesweit die Einteilung von Grund und Boden in Flurstücken nach. Hier findet man Informationen wie die Lage und Größe aller Flurstücke, aber auch Nutzungsangaben, Angaben über Gebäude und vieles mehr.

So funktioniert der online-Antrag

Über das Serviceportal Baden-Württemberg unter service-bw.de können unter dem Suchbegriff "Liegenschaftskataster Auszug beantragen" Anträge jetzt kontaktlos, ohne Termin, digital und rund um die Uhr beim zuständigen Vermessungsamt gestellt werden.

Der Auszug wird dem Antragsteller dann über das Serviceportal Baden-Württemberg zugesandt und kann zuhause ausgedruckt werden.

Die Bezahlung der fälligen Gebühr ist über einen aufgedruckten QR-Code mit ec- oder Kreditkarte möglich. Selbstverständlich kann ein Auszug aber nach wie vor auch per Post angefordert und mittels Überweisung bezahlt werden.

Verpflichtung zur Digitalisierung

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, bis Ende 2022 ihre Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anzubieten.