Seiteninhalt
01.05.2021

Impftermine in Baden-Württemberg für weitere Personengruppen ab 3. Mai 

Das Land erweitert schrittweise die Gruppe der Personen, die eine Corona-Schutzimpfung erhalten können.

Terminvergabe für weitere Vorerkrankte ab 3. Mai

Von Montag, den 3. Mai an öffnet das Land die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen mit Vorerkrankungen aus der dritten Priorität. Dazu gehören zahlreiche Menschen mit behandlungsfreien Krebserkrankungen, HIV, Rheumaerkrankungen und Autoimmunerkrankungen, Herzerkrankungen, Asthma oder Adipositas.

Für die Impfung im Impfzentrum ist dabei ein Attest vom Arzt als Impfbescheinigung erforderlich. Mit dem weiteren Öffnungsschritt werden schätzungsweise rund 1,5 Millionen weitere Menschen impfberechtigt.

Voraussichtlich ab Mitte Mai: Impfungen für Beschäftigte der kritischen Infrastruktur

Bereits jetzt sind aus der Gruppe der dritten Priorität Personen unter 60 Jahren impfberechtigt. Schrittweise erfolgen weitere Öffnungen für verschiedene Personenkreise dieser Prioritätsstufe. So sollen voraussichtlich ab Mitte Mai Impfungen für Beschäftigte der kritischen Infrastruktur in Baden-Württemberg möglich werden.

Zur kritischen Infrastruktur zählen beispielsweise Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel sowie Journalisten, Wahlhelfer oder Personen, die in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen tätig sind. Als Nachweis ist eine entsprechende Bescheinigung erforderlich, die der Impfling zur Impfung mitbringen muss.

Vordruck Bescheinigung der Impfberechtigung

Damit sich Unternehmen und Beschäftigte vorab auf diesen dritten Öffnungsschritt vorbereiten können, hat das Ministerium für Soziales und Integration den Vordruck der entsprechenden Impfbescheinigung für Beschäftigte online gestellt.

Aktuelle Liste der Impfberechtigen

Eine ausführliche Liste der jeweils Impfberechtigten mit Hinweisen zum Nachweis der Anspruchsberechtigung steht fortlaufend aktuell unter www.impfen-bw.de  zur Verfügung.