Seiteninhalt

Landtagswahl: OB Cohn dankt Wahlhelferinnen und Wahlhelfern 

Am vergangenen Sonntag hat Baden-Württemberg einen neuen Landtag gewählt. Insgesamt 425 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer waren im Einsatz, sorgten in Wahllokalen und ab 18 Uhr bei der Auszählung der Stimmen für einen reibungslosen Ablauf.

Oberbürgermeister Martin Georg Cohn dankt ihnen für die professionelle Vorbereitung vor Ort. 

Leonberg liegt im Wahlkreis 6

Am vergangenen Sonntag hat Baden-Württemberg einen neuen Landtag gewählt. Jede Wählerin und jeder Wähler hatte eine Stimme und wählte damit im entsprechenden Wahlkreis eine von den Parteien nominierte Person. Landeslisten wie bei den Bundestagswahlen gibt es bei der Landtagswahl nicht.

Im Leonberger Wahlkreis 6 liegen – neben Leonberg – die Städte und Gemeinden Aidlingen, Bondorf, Deckenpfronn, Gäufelden, Grafenau, Herrenberg, Jettingen, Mötzingen, Nufringen, Renningen, Rutesheim, Weil der Stadt und Weissach.

67,57 Prozent Wahlbeteiligung in Leonberg

In Leonberg (Stadt, nicht Wahlkreis) lag gemäß des vorläufigen Ergbebnisses die Wahlbeteiligung bei 67,57 Prozent.

31.348 Leonbergerinnen und Leonberger waren wahlberechtigt, insgesamt haben 21.181 ihre Stimme abgegeben, davon 11.109 per Briefwahl.

21 Wahllokale, 20 Briefwahlbezirke

Am Tag der Wahl waren die 21 Wahllokale bis 18 Uhr geöffnet.

Entsprechend des Wahlverhaltens der vergangenen Jahre und auch aufgrund der Corona-Pandemie wurden in Leonberg die Wahlbezirke im Vorfeld der Landtagswahl überabreitet: Anstatt 41 gab es 21 Wahlbezirke.

Die Briefwahlbezirke wurden von zehn auf zwanzig verdoppelt.

Gemeldetes Ergebnis

Ab 18 Uhr wurden dann die abgegebenen Stimmen ausgezählt und gegen 20 Uhr an das Landratsamt Böblingen gemeldet – mit folgendem Ergebnis für die Stadt Leonberg:

  • Seimer (GRÜNE) 33,74 %
  • Kurtz (CDU) 24,87 %
  • Keßler (AfD) 7,60 %
  • Hambach (SPD) 10,80 %
  • Scheerer (FDP) 11,78 %
  • Sonstige 11,22 %

Oberbürgermeister Cohn dankt Wahlhelferinnen und Wahlhelfern

Insgesamt 425 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer waren vergangenen Sonntag im Einsatz, sorgten in Wahllokalen und dann ab 18 Uhr bei der Auszählung der Stimmen für einen reibungslosen Ablauf.

Oberbürgermeister Martin Georg Cohn: "Ich bedanke mich bei allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in unseren Städten und Gemeinden sowie bei allen hauptamtlich Verantwortlichen, die am vergangenen Sonntag dafür gesorgt haben, dass die Landtagswahl auch unter den schwierigen Pandemiebedingungen reibungslos abgelaufen ist. Die professionelle Vorbereitung vor Ort hat sich bewährt, sodass die Bürgerinnen und Bürger unabhängig vom lokalen Infektionsgeschehen am Wahltag ihre Stimme in den Wahllokalen sicher abgeben konnten."