Seiteninhalt

Änderungen der Corona-Verordnung treten am 8. März in Kraft 

Mit Beschluss vom 7. März hat die Landesregierung eine neue Corona-Verordnung erlassen. Die neuen Regelungen gelten seit Montag, den 8. März.

Neben der Corona-Verordnung des Landes wurde die Corona-Verordnung Studienbetrieb geändert. Die Verordnungen Schlachtbetriebe und Fleischverarbeitung sowie Saisonarbeit in der Landwirtschaft wurden aufgehoben und durch Regelungen in der allgemeinen Verordnung ersetzt.


Übersicht über die Maßnahmen

- Keine Einträge gefunden -


Stufenweise inzidenzabhängige Lockerungen

Zum 8. März gelten inzidenzabhängige Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen. Fällt in einem Landkreis oder Stadtkreis die 7-Tage-Inzidenz stabil (also mindestens fünf Tage in Folge) unter 50, treten hier weitere Lockerungen in Kraft.

Treffen von zwei Haushalten wieder möglich

Treffen von bis zu fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten sind wieder möglich. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt. Sollte ein Haushalt bereits aus fünf oder mehr Personen über 14 Jahren bestehen, so darf sich dieser Haushalt mit einer weiteren nicht dem Haushalt angehörigen Person treffen.

Öffnungen im Einzelhandel und Freizeitbereich

Der Einzelhandel darf sogenanntes "Click & Meet" anbieten. Kunden können nach vorheriger Terminabsprache in einem Laden beraten lassen und einkaufen. Dabei darf nicht mehr als ein Kunde pro 40 Quadratmeter gleichzeitig anwesend sein. Es gilt die Maskenpflicht für Kunden und Beschäftige. In Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 50 dürfen die Geschäfte unter Beachtung der Hygienebestimmungen komplett öffnen.

Nach vorheriger Terminbuchung und Dokumentation der Kontaktdaten dürfen Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten besucht werden. In Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 50 können diese auch ohne Terminbuchung besucht werden. Archive, Bibliotheken und Büchereien dürfen mit vorheriger Terminbuchung und Dokumentation der Kontaktdaten öffnen.

Buchhandel, Gärtnereien und Baumärkte geöffnet

Buchhandlungen, Gärtnereien, Blumenläden, Baumschulen sowie Garten- und Baumärkte dürfen wieder unter den Hygieneauflagen für den Einzelhandel öffnen. Dabei gilt eine Maskenpflicht sowie die Begrenzung der Kundenzahl.

Sport wieder möglich

Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien und geschlossenen Räumen (ohne Schwimmbäder) ist für den kontaktarmen Freizeit- und Amateurindividualsport mit maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten erlaubt. In Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 50 sind maximal zehn Personen erlaubt. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahren zählen dabei nicht mit.

Weitläufige Anlagen dürfen auch von mehreren individualsportlichen Gruppen genutzt werden. Kontaktarmer Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist nur im Freien möglich. Die Nutzung von Umkleiden, sanitären Anlagen und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist in keinem Fall erlaubt.

Körpernahe Dienstleistungen sind wieder erlaubt

Körpernahe Dienstleistungen sind wieder erlaubt. Dazu zählen Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen. Bei den Behandlungen müssen Kunden und Beschäftige eine medizinische oder FFP2-Maske tragen. Wenn bei einer Behandlung oder aus anderen Gründen keine Maske getragen werden kann, muss ein tagesaktueller negativer Schnelltest vorgelegt werden.

Boots- und Flugschulen geöffnet

Boots- und Flugschulen dürfen wieder öffnen. Bei der praktischen Ausbildung und Prüfung müssen Schüler und Ausbildende eine medizinische Maske tragen. Der Theorieunterricht darf nur online stattfinden. 

Eheschließungen & Erste-Hilfe-Kurse wieder möglich

Eheschließungen sind unter der Teilnahme von zehn Personen möglich. Die Kinder der Eheschließenden zählen hierbei nicht mit. Auch Erste-Hilfe-Kurse sind wieder erlaubt. Voraussetzung ist, dass alle teilnehmenden einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbsttest haben.

Zusätzliche Lockerungen in Landkreisen mit Inzidenz unter 50

Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen können Einzelunterricht und Unterricht für Gruppen von bis zu fünf Kindern bis einschließlich 14 Jahre anbieten. Dies gilt nicht für Ballett- und Tanzschulen.

Treffen von drei Haushalten bei einer Inzidenz unter 35 möglich

Treffen von bis zu zehn Personen aus nicht mehr als drei Haushalten sind wieder möglich. Die Kinder der Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei wieder mit.

Lockerungen entfallen bei steigender Inzidenz

Steigt in einem Landkreis die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder über 50, entfallen diese Lockerungen automatisch wieder. 

"Notbremse" in Landkreisen mit einer Inzidenz über 100

Steigt in einem Landkreis nach Feststellung des Gesundheitsamts die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen auf über 100, treten automatisch die Beschränkungen, die vor dem 8. März gültig waren, in Kraft.

Weitere Änderungen in der Corona-Verordnung

In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind, gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Außerdem wird der 7-Tage-Inzidenzwert für mögliche regionale Ausgangbeschränkungen von 50 auf 100 angehoben. Ab dem 15. März sind Leistungen und Maßnahmen in der Jugendarbeit wieder erlaubt.

Zudem gelten Zutritts- und Teilnahmeverbote für Personen, die in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen (bisher 10 Tage) sowie für Personen, die entgegen den Vorschriften keinen tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbsttest vorlegen, wo dieser gefordert ist.

Änderungen der Corona-Verordnung Studienbetrieb

Für Studierende im ersten Semester oder Studierende, die zum Sommersemester 2020 oder zum Wintersemester 2020/2021 ihr Studium im ersten Fachsemester aufgenommen haben, gelten Ausnahmen für Präsenzveranstaltungen. Zudem dürfen Bibliotheken und Archive an Universitäten nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Es gilt eine erweiterte Maskenpflicht an Hochschulen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Sonderseite 'Infos zum Corona-Virus'.

Im Internetauftritt des Landes Baden-Württemberg sowie auf der Webseite des Landkreises Böblingen finden Sie ebenfalls ausführliche Informationen.