Seiteninhalt
05.02.2021

Kita-Gebühren Februar ausgesetzt - Entscheidung über Erstattung folgt 

Die Gebühren für die städtischen Kitas und die Schulkindbetreuung in Leonberg werden für den Februar für die Familien ausgesetzt, deren Kinder nicht in der Notbetreuung sind. Die Abbuchung, welche normalerweise Anfang des Monats als Vorauszahlung getätigt würde, wird nicht vorgenommen.

Aussetzen der Gebühren für Kinder ohne Notbetreuung 

"Wie im vergangenen Jahr sind die Kitagebühren während des Lockdowns ein sehr wichtiges Thema für zahlreiche Eltern", erklärt Oberbürgermeister Martin Georg Cohn und ergänzt: "Daher setzen wir nun die Gebühren für die Eltern aus, deren Kinder keine Notbetreuung in Anspruch nehmen."

Über Gebührenerstattung entscheidet der Gemeinderat am Dienstag

Das Stadtoberhaupt weiter: "Am kommenden Dienstag wird der Gemeinderat dann darüber entscheiden, ob die nicht genutzten Tage im Dezember, Januar und Februar erstattet werden." Auch den kirchlichen und freien Trägern soll der Ausfall der Kostenbeiträge erstattet werden – so sieht es die Beschlussvorlage vor.

Die Notbetreuung findet während des momentanen Lockdowns zu der jeweils von den Eltern in ihrer Kindertageseinrichtung gebuchten Betreuungszeit in der jeweiligen Einrichtung statt.

Verzicht auf Gebühren von rund 622.000 Euro im letzten Frühjahr

Bereits im vergangenen Jahr wurden die Kitagebühren für April und Mai erstattet. Den kirchlichen und freien Trägern wurde der Ausfall der Kostenbeiträge in Höhe von insgesamt etwa 434.000 Euro auf Nachweis erstattet. Für die städtischen Kindertageseinrichtungen verzichtete die Stadt auf Gebühren in Höhe von etwa 622.000 Euro.