Seiteninhalt
01.02.2021

Geänderte Corona-Verordnung zum 1. Februar in Kraft getreten 

Mit Beschluss vom 30. Januar hat die Landesregierung die Corona-Verordnung erneut geändert. Die Änderungen treten am heutigen Montag, den 1. Februar in Kraft.

Schließung von Schulen und Kitas

Die aktuelle Fassung regelt unter anderem, dass Kitas, Grundschulen und alle weiterführenden Schulen bis zum 14. Februar geschlossen bleiben. Aufgrund der anschließenden beweglichen Ferientage, welche die meisten Schulen als Fastnachtsferien nutzen, bleiben Kitas, Grundschulen und alle weiterführenden Schulen auch in der darauffolgenden Woche bis 21. Februar geschlossen. Für Abschlussklassen kann es weiter abweichende Regelungen geben. Eine Notbetreuung in den Kitas und bis zur 7. Klassenstufe wird weiter angeboten.

Besuche in Krankenhäusern 

Zudem ist der Zutritt von Besuchern zu Krankenhäusern nur nach vorherigem negativem Antigentest und mit einem Atemschutz, welcher die Anforderungen des Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, zulässig.

Für Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren ist eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend. Die Krankenhäuser haben den Besuchern die Durchführung der Testung anzubieten.

Der Zutritt von sonstigen externen Personen zu Krankenhäusern ist ebenso nur nach vorherigem negativem Antigentest oder mit einem Atemschutz, welcher die Anforderungen des Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, zulässig.

Wettannahmestellen

Wettannahmestellen dürfen unter Hygieneauflagen kontaktarm Wettscheine annehmen. Dabei gelten die Regelungen für Mischsortimente und die Personenbeschränkungen pro 10 Quadratmeter des Einzelhandels entsprechend.

Aktuelle Übersicht 

- Keine Einträge gefunden -