Seiteninhalt

Geänderte Corona-Verordnung ab heute in Kraft 

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung zum 18. Januar erneut geändert. Es wurden die Schließung von Kitas und Schulen bis Ende Januar sowie weitere Regelungen, unter anderem zum Schutz vulnerabler Einrichtungen, aufgenommen.

Kitas und Grundschulen bleiben geschlossen

Die Landesregierung hatte sich am vergangenen Donnerstag (14.01.2021) darauf verständigt, dass angesichts der immer noch zu hohen Infektionszahlen und der dynamischen Entwicklung Kitas und Grundschulen zunächst bis zum 31. Januar geschlossen bleiben. Dies wurde in die seit heute geltende Fassung der Corona-Verordnung aufgenommen.

Schutz von vulnerablen Einrichtungen

Weitere Anpassungen gelten dem Schutz vulnerabler Einrichtungen. So können Krankenhäuser von Besuchern und anderen externen Personen nur mit FFP2-Maske oder negativen Corona-Schnelltest betreten werden.

Besuch in Pflegeheimen nur mit FFP2-Maske und negativen Schnelltest

Geregelt wird zudem, dass Besucher in Alten- und Pflegeheimen Zutritt nur mit einer FFP2-Maske sowie einem negativen Corona-Schnelltest erhalten. Einrichtungen haben den Besuchern und externen Personen die Durchführung der Testung anzubieten.

Ausnahmen gelten für externe Personen, deren Zutritt zur Einrichtung zur Aufrechterhaltung des Betriebs oder für die psycho-soziale oder körperliche Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner zwingend erforderlich ist, sofern ein vorheriger Antigentest aus unaufschiebbaren Gründen nicht vorgenommen werden kann.

Personal muss sich drei Mal wöchentlich testen lassen

Das Personal von stationären Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf muss sich nach der nun geltenden Fassung der Corona-VO drei Mal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen, die Beschäftigten von ambulanten Pflegediensten zwei Mal pro Woche.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen und die aktuelle Verordnung sind unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg abrufbar.