Seiteninhalt

Quartier Leonberg-Mitte: Was bedeutet 'Quartier'? 

Da viele Personen keine Vorstellung zum Begriff "Quartier" haben, hatte die Quartierskoordinatorin Linda Haug in Zusammenarbeit mit der Kerngruppe im Quartier Leonberg-Mitte die Idee, ihre Aktivitäten in Form eines Quartiersregals zu veranschaulichen. 

Selbst gebautes, setzkastenähnliches Regal

Da viele Personen keine Vorstellung zum Begriff "Quartier" haben, hatte die Quartierskoordinatorin Linda Haug in Zusammenarbeit mit der Kerngruppe im Quartier Leonberg-Mitte die Idee, ihre Aktivitäten in Form eines Quartiersregals zu veranschaulichen.

Das setzkastenähnliche Regal wurde von drei Freiwilligen im Quartier aufwendig selbst gebaut und ist an sich schon ein Kunstwerk.

Standort: Eingang Samariterstift

Dieses steht nun im Fenster neben dem Eingang des Samariterstifts (Eltinger Str. 48) und kann von außen und innen begutachtet werden.

Projekte sichtbar machen

"Wir wollen die unterschiedlichen Möglichkeiten der Begegnung im Quartier zeigen und dazu einladen", sagt eine Freiwillige.

In den Fächern sieht man Wanderschuhe und ein Bild der Gruppe, die sich bisher zu 'Geh-sprächen' getroffen hat. Ebenso deuten u. a. Boulekugeln und Kaffeetassen auf weitere Projekte hin.

Planen für die Zukunft

"Durch die Kontaktbeschränkungen konnten viele Ideen im Moment nicht umgesetzt werden, aber die Gruppe bleibt optimistisch und plant für die Zukunft", berichtet die Quartierskoordinatorin Linda Haug.

Und weiter: "Wir nutzen die ruhige Zeit um Nachbarn zu zeigen was möglich ist, wie schön Quartiersleben sein kann und Ideen für das Frühjahr zu entwickeln. Ich freue mich, dass viele Freiwillige motiviert und kreativ sind, für ein gutes und gemeinsames 2021".