Seiteninhalt

Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg bleiben geschlossen 

Die Landesregierung hat sich darauf verständigt, dass angesichts der immer noch zu hohen Infektionszahlen und der dynamischen Entwicklung Kitas und Grundschulen zunächst bis zum 31. Januar geschlossen bleiben.

Aktuelle Corona-Zahlen zeigen noch keine Entspannung

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg zeigen noch keine wirkliche Entspannung. Die 7-Tage-Inzidenz lag am 13. Januar in Baden-Württemberg bei 133 und damit höher als noch vor einer Woche.

"Gleichzeitig sehen wir uns mit Mutationen des Coronavirus aus Großbritannien und Südafrika konfrontiert, die nach Aussage der Wissenschaft deutlich ansteckender sind, und wir wissen noch nicht, wann und was genau da zusätzlich auf uns zukommt", heißt es von Seiten des Landes.

Keine Lockerungen im Kita- und Grundschulbereich im Januar

Die aktuellen Zahlen erlauben es nicht, Lockerungen anzugehen. Daher bleiben Kitas und Grundschulen weiterhin zunächst bis zum 31. Januar 2021 geschlossen.

Für die kommende Zeit wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten. Diese soll nur im Notfall in Anspruch genommen werden.


Perspektive: Öffnung eventuell Anfang Februar

Es wird angestrebt, die Grundschulen und Kindertageseinrichtungen Anfang Februar wieder zu öffnen, sofern es die pandemische Entwicklung irgendwie erlaubt und die Zahlen nicht relevant ansteigen.

Dazu werden nun Maßnahmen vorbereitet, die die Ansteckungs- und Übertragungsgefahr für Kinder, Lehrerinnen und Lehrer sowie die Erzieherinnen und Erzieher bei Öffnung der Grundschulen und Kitas minimieren sollen.