Seiteninhalt

Alte Autobahntrasse: Planungen zur Neugestaltung vorgestellt 

Die alte Autobahntrasse soll im Rahmen des "Landschaftsparkprogramms" des Verbands Region Stuttgart neugestaltet werden.

Die Entwurfsplanung wurde nun dem Gemeinderat vorgestellt. 

Ziel: Aufwertungen des Areals

Die alte Autobahntrasse soll im Rahmen des "Landschaftsparkprogramms" des Verbands Region Stuttgart neugestaltet werden. Die Entwurfsplanung wurde nun dem Gemeinderat vorgestellt.

Das 8,1 Hektar große Gebiet nördlich der Breslauer Straße soll als "StadtNaturRaum" neu gestaltet werden.

Ausbau des Wegenetzes und der Bepflanzung

Es ist vorgesehen, das bestehende Wegenetz und die Bepflanzungen auszubauen sowie punktuelle Aufwertungen vorzunehmen.

Die Planungen umfassen u. a. eine Baumschaukel, einen Bewegungs- und Bikeparcours, diverse Sonnenterrassen mit Sitzelementen sowie die Bepflanzung mit Bäumen, Hecken und Blumen.

Online-Bürgerbeteiligung

Anfang November sollte eine Bürgerbeteiligung in Form eines geführten Stadtspaziergangs stattfinden. Dieser konnte coronabedingt jedoch nicht stattfinden.

Alternativ wird eine Online-Bürgerbeteiligung durchgeführt, bei der Bürgerinnen und Bürger Vorschläge und Anregungen zur Landschaftsgestaltung der alten Autobahntrasse äußern können. Die Ergebnisse sollen anschließend soweit wie noch möglich in die Planungen einfließen.

Baubeginn September geplant

Die Arbeiten sollen dann im Juni des kommenden Jahres ausgeschrieben werden. Mit Baubeginn ist im September zu rechnen. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant.

Kosten

Die Kosten werden auf ca. 725.000 Euro geschätzt. Im Rahmen des "Landschaftsparkprogramms" wird ein Zuschuss seitens des Verbands Region Stuttgart in Höhe von maximal 170.000 Euro gewährt.

Hintergrund

Grundlage für die Planungen ist das im Jahr 2018 beschlossene "Handlungskonzept zur Grünraumvernetzung in der Kernstadt Leonberg". Dieses wurde anlässlich der immer höher werdenden Bedeutung der Gestaltung innerstädtischer Grünräume aufgrund der dichten Bebauung in den Wohngebieten entwickelt.

Nach Beschluss durch den Gemeinderat wurde der Antrag zur Aufnahme der ehemaligen Autobahntrasse in das "Landschaftsparkprogramm" gestellt und im März vergangenen Jahres bewilligt. Zeitgleich wurden für den Stadtpark und das Reiterstadion Mittel aus dem Bund-Länder-Sanierungsprogramm "Zukunft Stadtgrün" beantragt und bewilligt.

Das insgesamt ca. 18,9 Hektar umfassende Gebiet wurde inzwischen als Sanierungsgebiet festgelegt. Zusammen mit der alten Autobahntrasse sollen durch die Vernetzung dieser Grünräume attraktive Verbindungen und unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten der Flächen für die Bevölkerung geschaffen werden.