Seiteninhalt

Corona-Zahlen: Datenumstellung im Landratsamt ist abgeschlossen 

Das Landratsamt Böblingen informiert: Die gemeindescharfen Zahlen werden heute im Lauf des Tages wieder auf dem Dashboard des Landkreises abgebildet. 

Umstellung auf neue Software abgeschlossen

Nach der Umstellung auf die Software Octoware und alle nötigen begleitenden Arbeiten wird das Dashboard des Landkreises Böblingen im Lauf des heutigen Tages wieder mit allen Daten dargestellt.

Zeitversatz der Datenausgabe

Da die Einarbeitung aller Zahlen technisch bedingt nur im Livebetrieb erfolgen kann, werden die Daten nicht mit der Aktualisierung sichtbar sein, sondern erst im Laufe des Tages erscheinen.

Einheitliche Datengrundlage 

Durch die geleistete Umstellung sei nun eine einheitliche Datengrundlage geschaffen worden, heißt es aus dem Landratsamt. Das Interesse hieran, insbesondere an den Informationen zu den jeweiligen Wohnorten sei groß.

Abweichungen durch zeitversetzte Dateneingabe

Nach wie vor wird es aber der Mittteilung des Landratsamts zufolge zu Abweichungen zwischen verschiedenen Datenquellen kommen. Denn der Landkreis aktualisiere das Dashboard morgens, das Landesgesundheitsamt hingegen stelle seinen täglichen Bericht am späten Nachmittag ins Netz.

Die Datengrundlage ist aufgrund des Zeitversatzes deshalb eine andere und der Inzidenzwert dort immer ein anderer. Ein entsprechender Hinweis dazu und Erklärungen zu weiteren Fragen rund um das Dashboard sind neu aufgenommen worden.

Neben der Tabelle mit den Zahlen der einzelnen Städte und Gemeinden ist im Lauf des heutigen Freitags (20.11.) auch die Karte des Landkreises wieder online, aus der sich die relative Verteilung ablesen lässt, also die positiv getesteten Personen und die Genesenen in Relation zur Gesamtbevölkerung.

Einmalige Erfassung der Datensätze, automatisierte weitere Nutzung

Mit der Umstellung der Datengrundlage für das Dashboard auf die im Gesundheitsamt eingesetzte Software Octoware entfällt künftig die Notwendigkeit, ein und denselben Datensatz an mehreren Stellen eingeben zu müssen.

Über interne Schnittstellen wird nun die Dateninformation an verschiedene Programme weitergespielt, die für die einzelnen Bearbeitungsschritte notwendig sind. Damit werden dringend benötigte Kapazitäten für andere Arbeitsbereiche rund um die gegenwärtige Pandemie geschaffen, teilt das Landratsamt mit.