Seiteninhalt

Informationen für Reiserückkehrer

Aktuell nehmen bundesweit die Corona-Infektionen wieder zu – ein Grund hierfür sind länderübergreifende Reisen. Daher gelten für Reiserückkehrer spezielle Regelungen, vor allem für diejenigen, die aus einem Risikogebiet wieder nach Deutschland kommen.

Testpflicht und Quarantäne: Es gilt die Corona-Verordnung "Einreise-Quarantäne und Testung"

Nur für Personen, die aus einem Risikogebiet zurückkehren, gilt die Corona-Verordnung "Einreise-Quarantäne und Testung" des baden-württembergischen Sozialministeriums.

Diese regelt, dass sich Rückkehrende aus Risikogebieten unverzüglich bei der zuständigen Behörde - in Leonberg das Ordnungsamt (Telefon 07152 990-2312, E-Mail: ordnungsamt@leonberg.de) - melden müssen.

Zudem gilt, dass sich Rückkehrende aus Risikogebieten in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen. Es sei denn, Sie legen einen negativen Test vor. Dieser wird gegebenenfalls vom hiesigen Ordnungsamt von den Rückkehrenden aus Risikogebieten angefordert.

Liste der Risikogebiete auf Homepage des Robert Koch-Instituts abrufbar

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Quarantäne-Ausnahmen für Reiserückkehrende aus Risikogebieten

Nur Reiserückkehrende aus Risikogebieten, die ein negatives Testergebnis vorlegen (§ 4 Abs. 5 der o.g. Corona-Verordnung), müssen nicht mehr in Quarantäne. Ausnahmegründe liegen nur bei bestimmten Personenkreisen vor, wie etwa bei Angehörigen der Bundeswehr.

Verschiedene Möglichkeiten für Corona-Tests

Tests, die im Ausland gemacht werden, dürfen nur bis maximal 48 Stunden vor der Einreise in Deutschland angefertigt worden sein. Auch werden nicht alle Tests aus allen Ländern anerkannt. Eine entsprechende Liste kann auf der Homepage des Robert Koch-Instituts abgerufen werden.

Um die Kapazitäten an den Testzentren freizuhalten, sollten Reiserückkehrende die Möglichkeiten an Flughäfen, Fernbusstationen, Bahnhöfen oder Rastplätzen in Grenznähe nutzen - etwa am Flugahafen oder am Hauptbahnhof in Stuttgart. Reiserückkehrende, die mit dem Auto unterwegs sind, können sich an der A5 (Raststätte Neuenburg-Ost) und an der A8 (Rastplatz Kemmental-Ost) testen lassen.

Weiterhin führen Corona-Schwerpunktpraxen oder der Hausarzt Tests durch. Hier muss vorab ebenso telefonisch ein Termin vereinbart werden. Eine Terminvermittlung ist über die bundesweit geltende Rufnummer 116 117 (Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigungen) möglich. Zudem kann die kassenärztliche Vereinigung, telefonisch erreichbar unter 0711 78 75 0, weiterhelfen.

Ordnungsamt informieren

Positive Testergebnisse werden direkt von der Teststation an das zuständige Gesundheitsamt des Landkreises Böblingen gemeldet. Wer ein negatives Ergebnis erhält, muss das zuständige Amt – in Leonberg das Ordnungsamt – informieren. Das Testergebnis sollte per E-Mail an ordnungsamt@leonberg.de geschickt werden. In der Regel wird noch am selben Tag eine Rückmeldung darüber verschickt, ob das Testergebnis akzeptiert werden kann und ob eine Befreiung von der Quarantäne vorliegt. Erst wenn die Antwort vorliegt, muss die Quarantäne nicht mehr eingehalten werden.

Weiter ist zu beachten, dass auch bei Vorlage eines negativen Testergebnisses für den Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise kein Besuch von Personen, die nicht im selben Haushalt leben, empfangen werden darf.

Weitere Informationen zum Thema lesen Sie auf der Seite des Sozialministeriums Baden-Württemberg.

Was darf ich tun, wenn ich in Quarantäne bin?


In Mehrfamilienhäusern ist es zulässig, den Müll zu entsorgen und den Briefkasten zu leeren. Dies muss allerdings zu Zeiten passieren, in denen davon auszugehen ist, das keine Mitbewohner angetroffen werden. Aufzüge sollten nicht benutzt werden. Hiervon gilt natürlich eine Ausnahme, wenn die Nutzung der Treppen aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht zumutbar ist. In diesen Fällen muss der Aufzug allein genutzt werden.

Die Pflicht zur Quarantäne schließt das Verlassen der eigenen Wohnung und damit auch Spaziergänge aus. In Einzelfällen kann es Ausnahmen geben, diese sind mit dem Ordnungsamt abzuklären. Zu diesen Einzelfällen gehören hauptsächlich medizinische Notwendigkeiten, die nicht aufschiebbar sind (z. B. bei Dialysepatienten).


Testergebnis ist nur eine Momentaufnahme


In allen Fällen gilt: Ein negatives Testergebnis kann immer nur eine Momentaufnahme sein. Wer bei sich selbst unklare Symptome feststellt, muss unverzüglich Kontakt mit einem Arzt zur Abklärung der Symptome aufnehmen.


Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten haben keine Quarantäne- und Meldepflicht


Rückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich freiwillig testen lassen. Quarantäne- und Meldepflicht beim zuständigen Amt entfallen.