Seiteninhalt

'Unter Beobachtung' – Beitrag des Festivals "KulturRegion" in Leonberg 

Alle zwei Jahre organisiert die "KulturRegion" Stuttgart ein Festival, das sich einem zentralen Thema widmet. 2020 steht die große Schau unter dem Titel "Unter Beobachtung. Die Kunst des Rückzugs". Im Stadtpark Leonberg wird der Beitrag "I‘m after me" des österreichischen Künstlers Bernd Oppl zu sehen sein. 

Auflösende Grenze zwischen privat und öffentlich

Alle zwei Jahre organisiert die "KulturRegion" Stuttgart ein Festival, das sich einem zentralen Thema widmet. 2020 steht die große Schau unter dem Titel "Unter Beobachtung. Die Kunst des Rückzugs".

Künstler aus dem In- und Ausland untersuchen vor dem Hintergrund einer immer transparenter werdenden Gesellschaft die sich auflösende Grenze zwischen Privatheit und Öffentlichkeit.

25. September bis 18. Oktober in 21 Kommunen

Ihre Positionen sind vom 25. September bis 18. Oktober in 21 Kommunen zu sehen und zu erleben.

Im Leonberger Stadtpark baut der österreichische Künstler Bernd Oppl über den Festivalzeitraum eine große Installation auf.

"I‘m after me"

"I‘m after me", ein Zimmer mit nur zwei Wänden und einem Fenster, das rund um die Uhr von einer Videokamera gefilmt wird und das von jedem betreten und benutzt werden darf, macht das Gefühl, beobachtet zu werden, spürbar.

Die begehbare Skulptur, die den Raum aus Edward Hoppers Bild "sun in an empty room" als Ausgangspunkt nimmt, ist ein Fremdkörper im Park, eine Kulisse. Sie schützt nicht vor Wetter und hält das Draußen nicht draußen. Den Vorbeigehenden bietet sie nicht nur durch das Fenster Einblick, sondern auch durch die fehlenden Wände.

Eine Kamera nimmt dabei im Zeitrafferverfahren in bestimmten Intervallen Bilder auf und es entsteht ein Film. Die Kameralinse fängt Regen ein, der hineinfällt oder Sonnenschein und Schatten, die in den Raum geworfen werden. Die Besucherinnen und Besucher, die hinreichend lange im Raum verbleiben, tauchen im Film blitzhaft auf.

In welchen Räumen bewegen wir uns?

In seiner Arbeit spürt Oppl der Frage nach, in welchen Räumen wir uns bewegen: in fremden und selbst geschaffenen, in realen und virtuellen Architekturen, in äußeren und inneren, in physischen und psychischen Räumen. Durch welche gesellschaftlichen Veränderungen und Technologien werden diese Räume geformt und beeinflusst? Wann tauchen neue Raumgestalten auf oder verschwinden wieder aus unserem Leben?

Üblicherweise sind Räume Container für Lebenssituationen, in ihnen spielt sich das Leben ab. In den Objekten und Installationen des Künstlers werden die Räume selbst zu Protagonisten und beginnen, von sich aus zu erzählen.

Hintergrund

Der Aufbau der Installation im Stadtpark Leonberg ist geplant in der Woche vom 14. bis 18. September. Die temporäre Konstruktion erfolgt in Leichtbauweise und wird von der Eltinger Zimmerei Ziegler nach Plänen von Bernd Oppl realisiert. Der Künstler ist beim Aufbau anwesend.

Da der Stadtpark Leonberg als Kulturdenkmal eingestuft wurde, musste auch die Denkmalbehörde um Erlaubnis gefragt werden. Aller Voraussicht nach wird Oppls Installation für eine gewisse Zeit über den Festival Zeitraum hinaus dort stehen bleiben.

Sonderseite zum Festival

Alles über das Festival der KulturRegion Stuttgart und weitere Details zur Installation in Leonberg und dem Künstler Bernd Oppl finden Sie hier auf unserer Sonderseite.