Seiteninhalt

Sanierung des Krankenhauses Leonberg hat begonnen 

Ende Juli haben die Modernisierungsarbeiten am Leonberger Krankenhaus begonnen. Zunächst werden die Notaufnahme sowie die Cafeteria saniert. 

Vorangegangene Beschlüsse & Planungen

Bereits Anfang Juli 2018 wurde die Grundlage für den Beginn der Modernisierung des Krankenhauses geschaffen. Im Planungs- und Bauausschuss des Landkreises Böblingen wurden mehrere Beschlüsse für das Projekt gefasst. Nach intensiver Planungsphase konnten Ende 2019 die Entwurfsplanungen abgeschlossen werden.

15.000 Quadratmeter Gesamtrenovierungsfläche

Insgesamt wird eine Fläche von 15.000 Quadratmetern saniert. Einzelne Maßnahmen - wie etwa der Neubau der Intensivstation sowie die Notstromversorgung - sind bereits in den letzten Jahren erfolgt.

Modernisierungsmaßnahmen der Notaufnahme

Die Modernisierung der Notaufnahme verfolgt einen interdisziplinären Ansatz. So werden künftig die allgemeine, internistische sowie gynäkologische Notfallversorgung in einer gemeinsamen Notaufnahme zentralisiert. Die Nutzfläche der Zentralen Notaufnahme wird dabei von 335 auf 405 Quadratmeter erhöht. Einzelne Untersuchungsräume können auch über Außenbereiche betreten werden und Flächen vor dem Krankenhaus können für infektiöse Patienten als Fieberambulanzen genutzt werden. Für den Umbau wird mit Kosten in Höhe von 5,5 Mio. Euro gerechnet. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2021 geplant.


Erweiterung & Erneuerungen in der Cafeteria

Zurzeit finden auch die Arbeiten an der Cafeteria statt. Diese ist der gestiegenen Besucher-, Patienten- und Mitarbeiterzahl nicht mehr gewachsen. In die Erweiterung des Pavillons der Cafeteria sowie der Erneuerung der gastronomischen Versorgungsstrukturen werden rund 3,9 Mio. Euro investiert. Die Arbeiten sollen ebenfalls bis Ende 2021 abgeschlossen sein.


Weitere Modernisierungen im zweiten Schritt

In einem zweiten Schritt werden der OP-Bereich, die Radiologie sowie die Ambulanzen modernisiert. Der OP-Bereich bleibt dabei am heutigen Standort im Westbau und wird über eine direkte Verbindung zum Bettenbau mit Intensivstation besser verzahnt. Des Weiteren werden die noch nicht modernisierten Pflegestationen an den heutigen Standard angepasst. Zusätzlich wird eine Wahlleistungsstation mit gehobener Ausstattung errichtet. Im Zuge des Umbaus zieht die Psychosomatik des Zentrums für Psychiatrie des Klinikums Nordschwarzwald in einen eigenständigen neuen Gebäudekomplex um.

Die Gesamtkosten für die Modernisierungsarbeiten belaufen sich auf rund 72,5 Mio. Euro.

Kreistag stimmt dem Bau des "Flugfeldklinikums" zu

Am 27. Juli hat der Kreistag zudem dem Bau des "Flugfeldklinikums" in Böblingen zugestimmt.

Die Kosten des Neubaus, der künftig die Krankenhäuser Böblingen und Sindelfingen ersetzt, belaufen sich auf ca. 497 Mio. Euro. Dazu kommen noch die Kosten des Hochpunkts, in dem Verwaltung, Ausbildungszentren und Schulungsräume untergebracht sind sowie des Parkhauses in Höhe von geschätzten 55 Mio. Euro.