Seiteninhalt

Freiwilliges Corona-Engagement: OB bedankt sich für ehrenamtliche Hilfen 

Oberbürgermeister Martin Georg Cohn wendet sich mit einem persönlichen Schreiben an die Helfer. 

Breites Spektrum an Hilfsangeboten

Mehr als 200 Personen haben sich ab Ende März ehrenamtlich mit zahlreichen Versorgungs- und Hilfsangeboten im gesamten Stadtgebiet engagiert. Von der Unterstützung beim Einkauf von Lebensmitteln oder dem Gang zur Apotheke für betagte Mitbürgerinnen und Mitbürger über die Hilfe bei Online-Angeboten bis hin zu Dolmetscher-Tätigkeiten, um fremdsprachige Menschen in ihrer Muttersprache zu beraten, hat sich ein breites Spektrum an Hilfsangeboten etabliert.

Da sich die Lage in der Zwischenzeit merklich entspannt hat, sind die Hilfsangebote zurzeit nicht mehr aktiv.

Persönlicher Dank an die Helfer

In einem persönlichen Schreiben an die Helferinnen und Helfer bedankte sich Oberbürgermeister Martin Georg Cohn nun für das ehrenamtliche Engagement. Unter anderem heißt es darin:

"Das Auftreten der ersten Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus zu Beginn des Jahres in Deutschland markierte den Beginn einer Pandemie, deren Auswirkungen auf unseren Alltag so nicht vorherzusehen waren. Standen direkt zu Beginn des Ausbruchs die Ertüchtigung des Gesundheitssystems und verschiedene Erstmaßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund, erlebte Leonberg kurz darauf eine Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft.

Besonders beeindruckt hat mich, dass einige Pflegekräfte während der Hochzeit der Pandemie nach ihren zweifellos besonders anstrengenden Dienststunden in ihrer Freizeit hilfebedürftige Menschen unterstützt haben. Dies ist für mich ein Ausdruck gelebter Mitmenschlichkeit.

Hervorzuheben ist auch das Engagement zahlreicher Vereine und Institutionen in ganz Leonberg. Diese konnten durch ihre große Leistungsfähigkeit und Schlagkraft gebündelte und zielgerichtete Hilfsangebote für eine größere Anzahl an Menschen organisieren. Außerdem haben sich zahlreiche Kooperationen mit Restaurants und Lieferdiensten gebildet, die das Helfernetzwerk mit ihrer Expertise ergänzt haben.

Daneben danke ich allen Helferinnen und Helfern, die sich durch Sachspenden, z. B. mit Schutzmasken, beteiligt haben. Nicht zuletzt gilt mein ganz besonderer Dank allen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Leonberg, die neben ihrer üblichen Einsatzbereitschaft als Organisatoren und Koordinatoren der Versorgungs- und Hilfsangebote eine hervorragende Arbeit geleistet haben."