Seiteninhalt

"Kompetenznetz Klima Mobil": Leonberg profitiert von Bewerbung 

Leonberg wurde zwar nicht als Modellkommune ausgewählt, profitiert aber dennoch durch Austausch, Beratung und Vernetzung mit anderen Kommunen. 

Konzept für die Umgestaltung der Eltinger Straße

"Kompetenznetz Klima Mobil" heißt das Förderprogramm der baden-württembergischen Landesregierung, welches zum Ziel hat, wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz im Verkehr umzusetzen, um den Treibhausgasausstoß zu reduzieren.

Leonberg hatte sich mit einem Konzept für die Umgestaltung der Eltinger Straße im Zuge der Entwicklung des "Postareals" beworben. Von über 40 Bewerbungen wurden nun 15 Modellkommunen ausgewählt, Leonberg kam nicht zum Zug. Die Förderung hätte darin bestanden, detaillierte Beratungen zur Planung des Vorhabens in Anspruch nehmen zu können - im Wert von 30.000 bis 70.000 Euro.

Erweitertes Kommunennetzwerk nutzen

"Dennoch profitieren wir von unserer Bewerbung", erklärt Oberbürgermeister Martin Georg Cohn und ergänzt: "Wir werden Mitglied eines erweiterten Kommunennetzwerkes. So haben wir die Möglichkeit, ebenfalls Beratungen durch das Kompetenznetz in Anspruch zu nehmen. Auch können wir den Wissenstransfer und Austausch innerhalb des Netzwerkes nutzen."

Das Stadtoberhaupt weiter: "Unabhängig vom Förderantrag werden wir das eingereichte Projekt zur Umgestaltung der Eltinger Straße weiter voranbringen."

Aufwertung der Eltinger Straße

Ziel ist es, die Eltinger Straße für Fußgänger und Radfahrer durch bauliche und grüngestalterische Maßnahmen aufzuwerten. Die Umwandlung eines Fahrstreifens in eine kombinierte Bus- und Radschnellspur soll in diesem Zusammenhang geprüft werden.

Die Projektskizze sieht neben der Umgestaltung der Eltinger Straße vom Postareal bis zum Neuköllner Platz auch eine Anschlusssituation in die Römerstraße und in der Gegenrichtung in die Berliner Straße vor.