Seiteninhalt

Mörikeschule & Grundschule Höfingen: Essenslieferant für neues Schuljahr beauftragt 

Der Betrieb der Mensa an der Grundschule Höfingen wurde zum 1. September an die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. vergeben. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung Ende Juni entschieden. Die Mörikeschule wird das Essen wie zuvor von der Sander Catering GmbH erhalten. 

Eine Neuvergabe an die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Der Betrieb der Mensa an der Grundschule Höfingen wurde zum 1. September an die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. vergeben. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung Ende Juni entschieden. Die Mörikeschule wird das Essen wie zuvor von der Sander Catering GmbH erhalten.

Auslaufende Verträge zum 31. August

An beiden Schulen läuft der Vertrag zur Essenslieferung zum 31. August aus. Nach erfolgter europaweiter Ausschreibung und der anschließenden Prüfung der eingereichten Angebote, hat der Gemeinderat in seiner Sitzung Anfang Juli der Vergabe der Aufträge zur Essenslieferung zugestimmt. Die Verträge laufen jeweils bis September 2022. Für beide Schulen ist eine optionale Verlängerung um zwei Jahre vorgesehen.

Situation an der Grundschule Höfingen...

An der Grundschule Höfingen wird ein Beschwerdemanagement eingeführt, das die Zufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Essen hinterfragt. Das Ergebnis soll als Entscheidungsgrundlage für die mögliche Verlängerung des Vertrages dienen.

An der Höfinger Grundschule werden voraussichtlich etwa 34.600 Essen ausgegeben. Der Essenspreis liegt bei 5,60 Euro netto für Grundschulkinder. Lehrkräfte nutzen das Essensangebot bislang nicht. Für 6,20 Euro können Lehrerinnen und Lehrer eine warme Mahlzeit zu sich nehmen.

...und an der Mörikeschule

An der Mörikeschule werden ungefähr 38.000 Essensportionen – inklusive 1.900 Portionen für Lehrkräfte – ausgegeben. In Ferienzeiten werden die Kinder der Schellingschule in den Räumlichkeiten der Mörikeschule betreut und erhalten dort ein Mittagessen.

Ausstattung der Küchen

Beide Schulen sind mit einer Regenerierküche ausgestattet, in der im sogenannten "Cook & Chill-Verfahren" Mahlzeiten zubereitet werden können.

Bezahl- und Bestellverfahren

Die Abrechnung des Essenspreises mit den Eltern erfolgt durch den Essenslieferant über ein ein bargeldloses Zahlungssystem. Mit den Sorgeberechtigten wird ein entsprechender Vertrag über den Eigenanteil von 3,50 Euro abgeschlossen. Bestellungen und Stornierungen der Mahlzeiten erfolgen direkt über den Lieferanten.

Der Differenzbetrag wird durch die Stadt Leonberg abgedeckt.