Seiteninhalt

"Kompetenznetz Klima Mobil": Leonberg bewirbt sich als Modellkommune 

Die Stadt Leonberg bewirbt sich als Modellkommune an dem Programm "Kompetenznetz Klima Mobil" der baden-württembergischen Landesregierung. Ziel des Programms ist es, wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz im Verkehr umzusetzen, um den Treibhausgasausstoß zu reduzieren. 

15 Modellkommunen können teilnehmen

Die Stadt Leonberg bewirbt sich als Modellkommune an dem Programm "Kompetenznetz Klima Mobil" der baden-württembergischen Landesregierung. Ziel des Programms ist es, wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz im Verkehr umzusetzen, um den Treibhausgasausstoß zu reduzieren.

Insgesamt 15 Modellkommunen in Baden-Württemberg können an dem Programm teilnehmen.

Beratung & Unterstützung vom Kompetenznetz Klima Mobil

Bei einem positiven Bescheid wird die Stadt Leonberg vom Kompetenznetz Klima Mobil beraten und unterstützt.

Ziel dabei ist es, einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, eine große Anzahl von Verkehrsteilnehmern zu erfassen und das Potenzial einer nachhaltigen Änderung des Mobilitätsverhaltens zu erreichen.

Zudem soll das Konzept als Vorbild auf andere Kommunen übertragbar sein.

Bewerbung mit dem Beitrag "Umgestaltung Eltinger Straße im Zuge des Projektes Postareal"

Zur Teilnahme am Programm muss zunächst eine Skizze zum Vorhaben eingereicht werden. Leonberg hat sich dabei für die "Umgestaltung Eltinger Straße im Zuge des Projektes Postareal" entschieden.

Verkehrsplanerische Chancen zur Klimaverträglichkeit

Da das Quartier von Fuß- und Radverkehr geprägt ist, ergeben sich verkehrsplanerische Chancen, dieses klimaverträglich zu gestalten.

So bietet es sich an, die Eltinger Straße für Fußgänger und Radfahrer durch bauliche und grüngestalterische Maßnahmen aufzuwerten.  Die Umwandlung eines Fahrstreifens in eine kombinierte Bus- und Radschnellspur soll in diesem Zusammenhang geprüft werden.

Die Projektskizze sieht in einem ersten Schritt eine Umgestaltung der Eltinger Straße vom Postareal bis zum Neuköllner Platz vor. Von dort ausgehend soll aufgezeigt werden, wie eine Anschlusssituation in die Römerstraße und in die Gegenrichtung in die Berliner Straße geschaffen werden kann.

Mit der Umsetzung soll bei Zusage bis September 2021 begonnen werden

Falls Leonberg als eine der 15 Modellkommunen ausgewählt wird, erfolgt die Realisierung des Projekts in Zusammenarbeit mit dem Kompetenznetz Klima Mobil und den beauftragten externen Fachbüros. Die Umsetzung soll bis September 2021 begonnen werden.

Die Beratungen haben einen Wert von 30.000 bis 70.000 Euro netto.

Auswahl wird Ende August getroffen

Die Bekanntgabe der ausgewählten Kommunen erfolgt gegen Ende August.

Das ausgearbeitete Modellprojekt kann anschließend als Planungsgrundlage für eine Ausarbeitung im Rahmen eines kooperativen Planungsverfahrens dienen. Bei kooperativen Verfahren steht das gemeinsame Entwickeln von städtebaulichen Lösungsansätzen im Vordergrund.

Dadurch erhalten alle Beteiligten die Möglichkeit, ihren Standpunkt einzubringen. Dazu zählen Planungsbüros, Investoren, Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter aus Politik und Stadtverwaltung.