Seiteninhalt

Strafbar und teuer: Unerlaubter Schnitt an städtischen Bäumen 

Städtische Bäume unerlaubt zu schneiden ist Sachbeschädigung und damit strafbar. Nicht zuletzt, weil dadurch hohe Kosten entstehen können, bringt die Stadt solche Fälle zur Anzeige.

In der Alten Dorfstraße in Gebersheim wurde breits zum wiederholten Male unerlaubt Hand an das städtische Eigentum angelegt.

Sachbeschädigung liegt vor

"Jegliches Schneiden und jede sonstige Beschädigung an öffentlichen-rechtlich geschützten Bäumen ist strafbar und wird zur Anzeige gebracht", heißt es aus dem Tiefbauamt.

In der Alten Dorfstraße in Gebersheim wurden bereits mehrmals städtische Bäume unerlaubt geschnitten. Hierbei handelt es sich um Sachbeschädigung.

Schäden an Bäumen können Kosten im vierstelligen Bereich bedeuten

Im vorliegenden Fall wurden Bäume durch Schnitt so stark beschädigt, dass diese nun ausgetauscht werden müssen. Für jeden zu ersetzenden Baum in dieser Größe entstehen der Stadt Kosten in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Schnitt nur durch die Stadt erlaubt

Bäume auf öffentlichen Grundstücken dürfen ausschließlich von den entsprechend sachkundigen städtischen Mitarbeitern geschnitten werden.