Seiteninhalt

Corona-VO: Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV ab Montag 

Am heutigen Donnerstag, den 23. April hat die Landesregierung erneut die Corona-Verordnung geändert. Die Änderungen gelten ab Montag, den 27. April.

Dann ist im öffentlichen Personennahverkehr sowie in Läden und Einkaufszentren das Tragen einer Maske verbindlich vorgeschrieben.

Auch für Kinder ab 6 Jahren ist die Maske Pflicht

"Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr müssen zum Schutz anderer Personen vor einer Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus im öffentlichen Personennahverkehr, an Bahn- und Bussteigen und in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften und allgemein in Einkaufszentren eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung tragen", heißt es in der Verordnung. Entsprechend können auch Schals, Tücher oder Buffs verwendet werden, nicht aber Strick- oder Häkelschals.

Ausnahmen für kranke oder behinderte Menschen

Die Maskenpflicht gilt nicht, wenn dies aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist, etwa bei Asthma-Patienten. Auch wenn es behinderungsbedingt nicht möglich ist, muss keine Maske getragen werden. Die Pflicht gilt ebenso nicht, wenn es einen anderen mindestens gleichwertigen baulichen Schutz gibt, etwa für Kassierer und Kassiererinnen, die hinter einer Plexiglasscheibe sitzen, die frontal zwischen Kunde und Angestellten aufgebaut ist.

Einfache Masken herstellen & Fragen und Antworten

Auch mit einfachen Mitteln kann eine Schutzmaske hergestellt werden. Tipps gibt es hier unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/auch-einfache-masken-helfen

Fragen und Antworten zur Maskenpflicht sind auf den Seiten der Landesregierung zusammengestellt unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-versammlungen.

Zur Corona-Verordnung ab dem 27. April

Die ab kommenden Montag, den 27. April, geltenden Fassung der Corona-Verordnung ist zu finden unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/corona-verordnung-ab-27-april-2020.

Infektionsschutz im ÖPNV und auf den Wertstoffhöfen

"Es ist wichtig, dass die Fahrgäste sich über die komplette Zug- und Buslänge verteilen", das betont der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) ergänzend zum Hinweis auf die Maskenpflicht. 

"Auch auf Wertstoffhöfen Maske tragen", lautet indes die Bitte des Landkreises Böblingen in seiner heutigen Pressemitteilung. Denn Wertstoffe entsorgen sei wie Einkaufen, nur eben rückwärts.
Nur eine Woche später, ab Montag, den 4. Mai, wird die Maske auch auf den Wertstoffhöfen des Landkreises Böblingen zur Pflicht.