Seiteninhalt

Versorgungs- und Hilfsangebote sollen gebündelt werden

Die Stadtverwaltung möchte in der aktuellen Ausnahmesituation über die Leonberger Feuerwehr die Versorgungs- und Hilfsangebote für Mitbürgerinnen und Mitbürger bündeln.

Oberbürgermeister Cohn dankt allen Helferinnen und Helfern

"Momentan gibt es viele private und Vereinsinitiativen, um die Versorgung vor allem für ältere und bedürftige Menschen sicherzustellen - sei es der Einkauf im Supermarkt oder der Gang zur Apotheke", so Oberbürgermeister Martin Georg Cohn. Er ergänzt: "Wir danken den vielen Helferinnen und Helfern. Sie zeigen, dass unsere Stadt solidarisch zusammensteht."

Koordination von Hilfs- und Versorgungsangeboten durch die Feuerwehr

Die verschiedenen Angebote sollen nun bei der Feuerwehr zusammengeführt werden. "Ob Privatpersonen, Gruppen, Vereine oder Initiativen - wir bitten jeden, der hilft und helfen möchte, sich unter der Rufnummer 07152 990 46 62 zu melden", erklärt das Stadtoberhaupt und fügt an: "Genauso soll sich unter der Nummer jeder melden, der Hilfe benötigt - egal bei was. Wir schauen, was wir tun und organisieren können." Ehrenamtliche Kameradinnen und Kameraden werden dieses Netzwerk, die Angebote sowie die Anfragen koordinieren - von 8 bis 18 Uhr, 7 Tage die Woche.

Online-Angebot ergänzt den Weg über das Telefon

Hilfesuchende, vor allem aber auch Helferinnen und Helfer haben unter www.leonberg.de/Corona-Hilfe die Möglichkeit, sich rund um die Uhr zu registrieren.

Große Herausforderungen gemeinsam bewältigen

"Große Herausforderungen bewältigen wir nur gemeinsam. Daher bitten wir alle, das Angebot zu nutzen", so OB Cohn.

Hinweis: Die Telefonnummer ist ab Montag, den 23. März, um 8 Uhr aktiv.