Seiteninhalt

Corona-Schutzmaßnahmen: Diese Einschränkungen gelten im Moment

// Beachten Sie bitte: Dieser Beitrag gibt den mittlerweile überholten Stand vom 17.03.2020 wieder. Informationen zu den aktuell gelten Regelungen stellen wir auf  www.leonberg.de/corona bereit. //

Nachdem die Landesregierung gestern für Baden-Württemberg die Corona-Verordnung erlassen hat, verständigten sich heute, am 17. März, Kommunen und Kreisverwaltung im Landkreis Böblingen auf eine noch strengere gemeinsame Linie insbesondere für Veranstaltungen und Versammlungen.

Ziel aller Einschränkungen ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und so die Bevölkerung, vor allem ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, vor schweren Verläufen der durch das Virus ausgelösten Krankheit Covid-19 zu schützen.

Noch strengere gemeinsame Linie im Landkreis

Die Oberbürgermeister und Bürgermeister aller Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen trafen sich heute im Landratsamt um gemeinsam mit der Kreisverwaltung jene offenen Punkte zu besprechen, die die neue Corona-Landesverordnung noch nicht regelt. Zu den einschneidenden Maßnahmen der gemeinsamen Linie im Landkreis gehört unter anderen, dass landkreisweit alle Versammlungen und Veranstaltungen verboten sind.

Schulen und Kitas, Notbetreuung

Der Betrieb an Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen wird aufgrund der Landesverordnung von heute an (17. März) bis zum 19. April eingestellt. Für Kinder bis Klasse 6 von Eltern in bestimmten Berufen (vgl. § 1 (6) Corona-VO) wurde eine Notbetreuung eingerichtet.

Verbot von Versammlungen und sonstigen Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen

Die Landesverordnung untersagt seit gestern baden-württembergweit Veranstaltungen und Versammlungen mit über 100 Teilnehmenden. Bereits seit dem 13.03. waren in Leonberg per Allgemeinverfügung (vom 13.03. und 16.03.) Veranstaltungen und Versammlungen mit über 50 Personen untersagt. Alle städtischen Veranstaltungen wurden inzwischen abgesagt.

Heute haben sich nun Landkreis und Kommunen darauf geeinigt, grundsätzlich alle Versammlungen und Veranstaltungen abzusagen und Menschenansammlungen mit mehr als zehn Personen zu untersagen.
Diese Regelung gilt für öffentliche und private Treffen sowohl im Freien wie auch in geschlossenen Räumen. Dazu zählen auch Trauungen, Partys und private Treffen. Für begründete Einzelfälle, etwa bei Bestattungen, können Ausnahmen zugelassen werden. Diese gemeinsame Regelung soll – wie die Landesverordnung - bis zum 15. Juni 2020 gelten.

Schließung von Einrichtungen

Die Corona-Verordnung des Landes untersagt den Betrieb von Kultureinrichtungen jeglicher Art, also auch von Museen und Theatern. Bildungseinrichtungen jeglicher Art, wie Volkhochschulen, aber auch Kinos, Schwimm- und Hallenbäder, Saunen, Fitnessstudios und sonstige Sportstätten in geschlossenen Räumen, Jugendhäuser, öffentliche Bibliotheken, Vergnügungsstätten und Prostitutionsstätten dürfen ebenfalls nicht öffnen.

Für die Stadt Leonberg bedeutet das, dass der Betrieb in den von der Regelung erfassten städtischen Einrichtungen ab sofort ruht:
Museen, die Stadthalle, das Theater im Spitalhof, die Volkshochschule, die Jugendmusikschule, das Hallenbad und die Sauna haben den Betrieb bis auf weiteres eingestellt.

Auch alle Sporthallen und die sonst privat bei der Stadt zu mietenden Räumlichkeiten bleiben aufgrund der Verordnung zu.

Einschränkung von Gaststätten

Der Betrieb von Gaststätten wird durch die Corona-Verordnung des Landes grundsätzlich untersagt, ausgenommen ist hiervon unter bestimmten Voraussetzungen der Betrieb von Speisegaststätten.

Schutz besonders gefährdeter Personen

Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder mit Behinderungen dürfen gemäß der Corona-VO des Landes grundsätzlich nicht mehr von Besuchern betreten werden. Für besondere Fälle sind jedoch Ausnahmen vorgesehen. Damit ist der Besuch in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen nur noch in bestimmten Fällen erlaubt. Sinn und Zweck der Regelung ist der Schutz von Patienten oder Bewohnern, die meist zum besonders gefährdeten Personenkreis zählen.

Geltungsdauer

Die Corona-Verordnung des Landes gilt bis zum 15. Juni 2020. Die kreisweiten Regelungen sollen ebenfalls bis zum 15. Juni 2020 gelten.
Weitere Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz können erlassen werden.

 


Verantwortungsbewusst handeln – Regelungen befolgen

Wir bitten alle Leonbergerinnen und Leonberger dringend darum, die geltenden Regelungen zu beachten und zu befolgen.

Stand Dienstagnachmittag (17. März) wurden im Landkreis 66 bestätigte Corona-Fälle gezählt.

Weitere Informationen zum Corona-Virus halten wir unter www.leonberg.de/corona für Sie bereit.