Seiteninhalt

Starkregen und Hochwassergefahren: Das Phänomen Starkregen 

Am 4. Juli 2010 haben extreme Niederschläge in kürzester Zeit in Teilen der Kommunen entlang der Glems großflächige Überschwemmungen und enorme Schäden angerichtet. In diesem Jahr jährt sich das Hochwasser nun zum zehnten Mal. Dies nehmen wir zum Anlass, Sie über das Thema "Starkregen- und Hochwassergefahren" zu informieren. Hier lesen Sie Wissenswertes zum Phänomen "Starkregen". 

Starkregen ist schwer vorhersagbar

Hochwasser treten zunehmend häufiger und heftiger auf. Seit einigen Jahren kommt es wiederholt zu plötzlich auftretenden Sturzfluten – den sogenannten "Starkregen". Starkregen sind lokal begrenzte Regenereignisse mit großer Niederschlagsmenge. Sie treten innerhalb kürzester Zeit und mit hoher Intensität auf.

In einem Zeitraum von ein bis zwei Stunden können mehr als 100 Liter pro Quadratmeter fallen. Das entspricht etwa einem Siebtel dessen, was in Baden-Württemberg normalerweise pro Jahr fällt.

Starkregen wirkt sich auch uferfern aus

Im Gegensatz zu Hochwasser, bei dem Flüsse oder Bäche anschwellen und ufernahe Bereiche überfluten, tritt Starkregen auch fern von Gewässern und engen Tälern auf.

Der genaue Ort und Zeitpunkt von Starkregen ist schwer vorhersagbar. Wo und wie viel es genau regnet, können Meteorologen aufgrund der räumlichen Begrenzung nicht exakt vorherbestimmen: Während sich in einem Stadtteil der Niederschlag entlädt, kann es ein paar Kilometer weiter nicht einmal regnen.

Starkregen betrifft jeden

Besonders gefährdet sind Grundstücke am Hang, in einer Mulde oder im Tal. Bei heftigen Schauern können die Regenmassen nicht schnell genug versickern. Das Wasser fließt dann vor allem oberirdisch ab und erreicht eine gefährliche Geschwindigkeit. Daher sollten Sie unbedingt planen, wie Sie sich, Ihre Angehörigen und Ihr Haus vor den Sturzfluten schützen können. Hierbei hilft Ihnen ein individueller Notfallplan. Auch sollten Sie eine Elementarschadensversicherung abschließen, denn nur dann kann das Land für Sachschäden aufkommen.

Ihr Kontakt

Ansprechpartner zu diesem Themenkreis bei der Stadtverwaltung ist Manfred Schmickl, Abteilungsleiter Stadtentwässerung. Er ist telefonisch unter 07152  990-3303 und per E-Mail an m.schmickl@leonberg.de zu erreichen.