Seiteninhalt

Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei 

Am Mittwoch, den 12. Februar, um 14 Uhr lesen sieben Mädchen und fünf Jungen beim Regionalentscheid des deutschen Vorlesewettbewerbs in der Stadtbücherei in der Liststraße um die Wette. 

Auch in der Jury: der Oberbürgermeister

Eine fünfköpfige Jury – darunter Oberbürgermeister Martin Georg Cohn – kürt die beste Vorleserin oder den besten Vorleser des Landkreises Böblingen Nord. Die insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse haben sich beim Schulentscheid bereits durchgesetzt.

An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 7.000 Schülerinnen und Schüler. Mit ca. 600.000 Teilnehmern jährlich ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb einer der ältesten und größten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

Die Veranstalter des Schülerwettbewerbs

Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Ziele des Vorlesewettbewerbs sind, die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken.

Nächste Station des Siegers: Bezirksentscheid

Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis. Der Sieger oder die Siegerin des Kreiswettbewerbs darf zum nachfolgenden Bezirksentscheid fahren. Bei erfolgreichem Bestehen folgt ein Wettbewerb auf Landesebene, bevor es zum Bundesfinale am 24. Juni nach Berlin geht.