Seiteninhalt

Jugendliches Engagement: Im Stadtpark soll ein Jugendplatz entstehen 

Der Jugendausschuss setzt sich für einen attraktiven Jugendplatz im Stadtpark mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten ein. 

Auch ein Container für mobile Jugendarbeit gewünscht

Der Jugendausschuss setzt sich seit einiger Zeit für einen Jugendplatz im Stadtpark ein – unter anderem mit Aussichtsplattform, Unterstellmöglichkeiten, Grills, Schaukel, Outdoor-Fitnessgeräten und einem Container für mobile Jugendarbeit.

Einigung auf den Standort

Da der Stadtpark unter Denkmalschutz steht, trafen sich die Jugendlichen im Juli 2019 mit einer Vertreterin des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg sowie Stadträten, die nach dem Jugendforum im Sommer 2019 die Patenschaft für das Projekt übernommen haben.

"Während des Treffens haben wir uns auf einen Standort im oberen Bereich des Stadtparks geeinigt", erklärt Stadtjugendreferent Werner Zereg.

Planungsrunde mit allen Beteiligten

Um weitere Details zu klären, kamen die Jugendlichen nun Anfang Januar 2020 noch einmal zusammen, und brachten so gemeinsam mit Urheberarchitekten, Stadträten und Verwaltungsmitarbeitern die Planungen voran.

Zunächst wurden Grundideen zur Aussichtsplattform und die Anordnung der Wege diskutiert, ehe vor Ort im Stadtpark die weiteren Ideen in einen konkreten Plan zusammengeführt wurden.

Sommer 2020 als Baustart avisiert

"Uns ist es wichtig, dass erste Elemente des Jugendplatzes im Sommer 2020 errichtet werden und die Gestaltung durch andere Jugendliche weiterentwickelt wird", heißt es aus dem Jugendausschuss.

Aktuell werden die Ideen festgeschrieben und zu gegebener Zeit wird es eine Beratungsvorlage für die Gremien geben.