Seiteninhalt

Von Mentalmagie bis Heinz Erhardt: Vielfalt im Theater im Spitalhof 

Zum Jahresbeginn präsentiert das Kulturamt das neue Programm der Spielstätte am Rand der Leonberger Altstadt: Theater, Kleinkunst und Musik. 

Ein besonderer Kulturort seit über 40 Jahren

Es ist eine Kleinkunstbühne auf den zweiten Blick und für ortsunkundige nicht immer leicht zu finden: das "Theater im Spitalhof", das sich in der Spitalschule befindet.

Kultur geboten und gemacht wird dort schon seit mehr als 40 Jahren. Zum Jahresbeginn präsentiert das Kulturamt das neue Programm der Spielstätte am Rand der Leonberger Altstadt: Theater, Kleinkunst und Musik.

Mix aus professionellen Künstlern neben versierten Amateuren

Auch 2020 finden sich im Programm wieder professionelle, ausgezeichnete Künstler neben versierten Amateuren, die die Bühne im kleinen Theatersaal bespielen werden. Bekannte Gesichter, die dem Theater seit Jahren die Treue halten und Neulinge, auf die das Publikum gespannt sein darf:

"Wie im Himmel" heißt das neue Stück des stadtbekannten Theater-Ensembles "bühne 16". Die Produktion, nach dem gleichnamigen Film von Kay Pollak, erzählt die anrührende Geschichte rund um einen kleinen Chor, der, von einem berühmten Dirigenten geleitet, sich neu entdeckt. Eine anrührende Erzählung in dessen Mittelpunkt die Menschen und das Miteinander stehen.

Andy Häussler, der Magier des Mentalen, ist in Leonberg kein unbekannter. Am 4. Februar stellt er im Spitalhof sein neues Solo-Programm "Kraft der Träume" vor. Der zweifache Deutsche Meister der Mentalmagie versucht deren Geheimnisse und Erfüllung zu ergründen. Dabei beeinflusst er das Unbewusste seiner Zuschauer und lässt diese erstaunliche Dinge vollbringen.

Wahre Meister sind auch Gogol und Mäx, die Musikakrobaten, die im Theater im Spitalhof in ihrer herrlich grotesken und umwerfend komischen Art akrobatische und musikalische Kunstfertigkeit verknüpfen werden. Am 10. März bieten sie bei zwei prall gefüllte Stunden des Lachens und Staunens bei einer schier unbegreifliche Instrumentenvielfalt.

Viele kennen Gernot Hassknecht und viele kennen Heinz Erhardt. Hans-Joachim Heist kennt sie beide, denn er verkörpert sie auf der Bühne und im Fernsehen. Am 24. März ist der vielfältige Künstler und Preisträger mit dem großen Heinz Erhardt Abend "Noch’n Gedicht" in Leonberg.

Das Gitarrenensemble lädt am 29. März zum traditionellen Jahreskonzert "Saitensprünge in Dur und Moll" ins Theater im Spitalhof. Das vielseitige Ensemble bietet anspruchsvolle Interpretationen aus fünf Jahrhunderten von der Renaissance bis zum Jazz.

Der Jugendspielclub Leonberg "D!E vögel" zeigt am 25., 26. und 27. Juni seine eigene Bearbeitung des Klassikers Romeo und Julia. Das Publikum darf gespannt sein, was dieses junge Ensemble wieder an eigenen Ideen und großer Spielfreude auf die Bühne bringen wird.

Mit der Sommernachts-Serenade des Barock-Ensembles ‘83 am 1. August endet das Spitalhof-Programm der ersten Jahreshälfte. Unter der Leitung von Bernd Koreng lädt das Ensemble wieder zum Sommerabend in den Kreuzgang des Spitalhofs mit Musikstücken vieler Barockkomponisten. Ausführende sind das Bach-Kammerorchester Leonberg mit seinen Solisten, das Ensemble "Flötissimo" und der Weil der Städter Kammerchor.

Bühne für Junges Theater

Als Bühne für Junges Theater hat sich das Theater im Spitalhof schon vor langer Zeit einen Namen gemacht und wurde mit dem ASSITEJ-Veranstalter-Preis ausgezeichnet. Auch in der ersten Jahreshälfte stehen wieder vier Veranstaltungen für das junge Publikum auf dem Programm:

Nach dem gleichnamigen Buch von Cornelia Funke bringt das Theater am 20. Februar "Arnold, Retter der Schafheit" (Theater Patati Patata) für Kinder ab vier Jahren auf die Spitalhofbühne.

"Hühner" (die exen) verspricht Puppenclownerei mit Ei für Kinder ab vier Jahren am 5. März.

"Papperlapapp" (Amai Figurentheater) erzählt für Kinder ab 3 Jahren am 12. März die Geschichte eines Kartons.

Am 2. April ist das Theater pohyb’s und konsorten mit "Vom Glück, zu zweit zu sein" auf der Spitalhofbühne zu sehen. Die Kindertheaterveranstaltungen finden immer vormittags um 10.30 Uhr statt.

Kartenverkauf und Gutscheine

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es beim i-Punkt im Rathaus, in der Stadthalle Leonberg, bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de.

Kartenreservierungen werden telefonisch unter 07152 990-1402 und per E-Mail an theater@leonberg.de entgegengenommen.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Gutscheine zu erwerben, die für alle Veranstaltungen des Kulturamts gelten.