Seiteninhalt

Kinderhaus Kunterbunt wird erweitert: Drei Gruppen mehr und Wohnraum 

Der Gemeinderat hat Ende Dezember entschieden, Platz für drei weitere Gruppen sowie für Wohnraum zu schaffen. 

Untersuchung von Wegeführung sowie Parkplatzsituation

Das Kinderhaus Kunterbunt in Höfingen wird um drei Gruppen erweitert. Im Obergeschoss soll Wohnraum entstehen. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung Ende Dezember entschieden. Weiter soll die Wegeführung sowie die notwendige Parkplatzsituation untersucht und ein Vorschlag erarbeitet werden.

Kindergartenbetrieb kann weiter laufen

Während der Umbauzeit kann der Kindergartenbetrieb weitestgehend störungsfrei stattfinden. Die Planung sieht vor, dass die drei neuen Gruppenräume östlich an den Bestandskindergarten angebaut werden. Im Bereich des Mehrzweckraums kommt es dabei zu Einschränkungen. Durch den Einbau einer Wand kann dieser Bereich aber zu den Baumaßnahmen hin sicher abgetrennt werden.

Der auf der Ostseite befindliche Gartenbereich muss während der Bauphase zurückgebaut und teilweise eingelagert werden.

Drei Wohnungen sind möglich

Ein Drittel der Kitafläche soll nach Beschluss des Ortschaftsrates Höfingen im Obergeschoss mit Wohnungen überbaut werden. Es könnten so bis zu drei Wohnungen mit je 50 Quadratmeter Wohnfläche entstehen. Diese benötigen ein separates Treppenhaus sowie drei zusätzliche Stellplätze.
 

3,9 Millionen Euro Umbaukosten

Nach Prüfung der Änderungswünsche wurden die Kosten auf rund 3,9 Millionen Euro geschätzt. Die vorherigen Umbaukosten ohne Wohnungsbau beliefen sich auf ca. 2,5 Millionen Euro.

Architektenleistung ausgeschrieben

Durch diese Kostensteigerung ist es nun notwendig, die Architektenleistung der Baumaßnahme im VgV-Verfahren europaweit auszuschreiben. Denn die Kosten der Objektplanung überschreiten nun den Schwellenwert von 221.000 Euro. Die für die Ausschreibung erforderlichen Wettbewerbsunterlagen sollen durch ein qualifiziertes Projektsteuerungsbüro erstellt werden. Nach Ablauf des Ausschreibungsverfahrens werden die teilnehmenden Architekten den Gremien ihre Ideen vorstellen.

Bürgerbeteiligungsverfahren folgt

Daran anschließend wird im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens die Wegeführung auf dem Gelände untersucht, um eine optimale Lösung zu finden. Mit einem Abschluss des VgV-Verfahrens ist im Sommer zu rechnen.

Die Fertigstellung der Erweiterung des Kindergartens mit Wohnraum wird daher frühestens Anfang 2022 möglich sein.