Seiteninhalt

Bushaltestellen werden mit Digitalanzeigen ausgestattet 

Der Gemeinderat hat die Beschaffung und Installation von mehreren dynamischen Fahrgastinformationssystemen (DFI) beschlossen. 

Aktuelle Anzeige von Abfahrtszeiten, Verspätungen und Störungen

Während seiner vergangenen Sitzung hat der Gemeinderat die Beschaffung und Installation von acht LED-DFI-Anzeigern und einem TFT-DFI-Anzeiger beschlossen.

DFI steht für "dynamisches Fahrgastinformationssystem". Dabei handelt es sich um digitale Anzeiger an Bushaltestellen, die die aktuellen Abfahrtszeiten sowie Verspätungen und Störungen anzeigen.

Übersichtsanzeiger für den Leonberger Bahnhof 

Am Bahnhof Leonberg wird ein neuer DFI-Übersichtsanzeiger angebracht – der aktuelle ist momentan außer Betrieb. Auf diesem werden sämtliche Linien, die am Bahnhof abfahren, übersichtlich angezeigt. So sind auf einen Blick die Abfahrtszeiten, die Linien, das Ziel und das Gleis ersichtlich. Die Servicequalität für die Fahrgäste wird dadurch deutlich erhöht.

Acht Anzeiger für stark frequentierte Bushaltestellen

Acht stark frequentierte Bushaltestellen erhalten DFI-Anzeiger in LED-Technologie. Diese sind bei allen Lichtverhältnissen sehr gut lesbar. Die Haltestellen müssen – sofern nicht vorhanden – mit einem Stromanschluss ausgestattet werden.

Folgende Haltestellen werden mit LED-DFI-Anzeigern ausgestattet:

  • Altstadt, Richtung Höfingen/Stuttgart
  • Belforter Platz, Richtung Leo-Center/Eltingen
  • Leo-Center in  beide Fahrtrichtungen
  • Albert-Schweitzer-Gymnasium, Richtung Rutesheim/Gebersheim
  • Römerstraße, Richtung Bahnhof
  • Krankenhaus, Richtung Rutesheim/Gebersheim
  • Johannes-Kepler-Gymnasium, Richtung Altstadt/Höfingen

Inbetriebnahme für April geplant

Die insgesamt neun Digitalanzeiger werden voraussichtlich Ende April in Betrieb genommen. Die Haltestelle Krankenhaus wird erst im Rahmen der Neugestaltung des Knotens und der Bushaltestelle durch den Landkreis im September 2020 als "Nachzügler" umgesetzt.


Zusätzlich 28 "DFI Light-Anzeiger"

Zudem werden in den kommenden Wochen insgesamt 28 "DFI Light-Anzeiger" einschließlich Vorlesefunktion geliefert. Diese kommen an mittelstark frequentierten Bushaltestellen in Leonberg und den Ortschaften zum Einsatz.

Als "DFI Light" werden LCD- oder E-Paper-Anzeigen bezeichnet, die als Modul in bereits vorhandene Bushaltestellenschilder integriert werden können. Möglich sind zwei- bis vierzeilige beidseitige Anzeigen. Die Stromversorgung erfolgt je nach Situation vor Ort über Solarzellen oder einen integrierten Akku.

 

Attraktivitätssteigerung des ÖPNV

"Die Anschaffung und Installation dieser verschiedenen Displays ist – genau wie die Einführung des Stadttickets zum 1. Januar dieses Jahres – ein weiterer wichtiger Schritt, den öffentlichen Personennahverkehr in unserer Stadt attraktiver zu machen", so Oberbürgermeister Martin Georg Cohn.


Fördermittel aus dem Sofortprogramm "Saubere Luft in der Stadt"

Der Gesamtkostenrahmen für das gesamte DFI-Projekt beträgt rund 413.000 Euro, von der die Hälfte durch Fördermittel aus dem Sofortprogramm "Saubere Luft in der Stadt" des Bundesverkehrsministeriums gedeckt ist.

 

Masterplan "Nachhaltige Mobilität"

Die Umsetzung der Digitalisierung ist Teil des im Sommer 2018 vom Gemeinderat verabschiedeten Masterplans "Nachhaltige Mobilität". Dieser ist Grundlage, um vom Bund Fördermittel aus dem Programm "Saubere Luft in der Stadt 2017 - 2020" zu erhalten.