Seiteninhalt

Für mehr Grün in der Stadt: Leonberg blüht! 

Stadt und Vereine beteiligen sich mit gemeinsamem Projektantrag am Landeswettbewerb "Baden-Württemberg blüht". 

Stadtverwaltung rief Bürger dazu auf, sich am Landeswettbewerb zu beteiligen

Im Sommer dieses Jahres rief die Stadtverwaltung alle Leonbergerinnen und Leonberger dazu auf, sich am Landeswettbewerb zu beteiligen. Bei einer Auftaktveranstaltung im November kamen daraufhin Vertreter zahlreicher Vereine im Rathaus Leonberg zusammen um einen gemeinsamen Projektantrag "Leonberg blüht" auf den Weg zu bringen und unsere Stadt im kommenden Jahr in vielfältiger Weise aufblühen zu lassen.

OB Cohn freut sich über ein schöneres und grüneres Leonberg für alle

"Durch das ehrenamtliche Engagement der Kooperationspartner und das entsprechend ausgerichtete Grünflächenkonzept der Stadtverwaltung wird unsere Stadt fortwährend schöner und grüner. Ich freue mich sehr, dass wir in Leonberg dem aktuellen Trend hin zu mehr Blühflächen und ökologischer Vielfalt im kommenden Jahr gemeinsam noch mehr Fahrt verleihen. Blühende und grüne Lebensräume in unserer Stadt zu pflegen und zu erweitern ist ein aktiver Beitrag sowohl zum Erhalt der Artenvielfalt als auch zum Klimaschutz", so Oberbürgermeister Martin Georg Cohn.

Viele Projekte für ein gemeinsames Ziel

Die Höfinger Kleingärtner und Siedler unterhalten als Dauerprojekt eine Anlage mit Grün- und Blühflächen. Der Garten im Bauernhausmuseum Gebersheim wird vom Bauernhausmuseumsverein gepflegt und gehegt. Mit seinen Beeten und Hecken und dem großen Kastanienbaum ist er für Bienen und Falter ein Eldorado. Und während die Lahrensmühle als Kleinod mitten in der Stadt bekannt ist, baut der Obst,- Garten- und Weinbauverein in der Feinau traditionell seinen Wein an.

Bienen erhalten - nicht nur ein - neues Zuhause

Die NABU-Gruppe Leonberg betreibt die Wiederbelebung von Landschaftswiesen im Gebiet Ezach III und wird über das Projekt "Leonberg blüht!" auch auf dem Wochenmarkt informieren. Außerdem steht bei der Gruppe unter anderem auch die Neuanlage einer Wildbienennisthilfe auf dem Plan.

Aufwendige Wildbienenhäuser bauen auch die Schlammbrüder in Leonberg. Sie übernehmen überdies die Pflege dieser Einrichtungen, die mittlerweile schon an acht Standorten in Leonberg zu finden sind, und informieren zu der Frage, wie eine gute Futterversorgung mit Blühpflanzen für die Wildbienen aussehen muss. Und damit Worten auch Taten folgen, haben die Schlammbrüder am Rathaus Leonberg sogleich ein neues Wildbienenhaus aufgebaut.

Die Bezirksgruppe des BUND berichtete von ihren naturerhaltenden und -fördernden Aktivitäten im Bereich der alten Autobahntrasse im Gewann Krähwinkel.

Bei der Aktion "Offene Gärten" öffnen die Teilnehmenden an einem Tag ihre Gärten für die Öffentlichkeit und bieten so Gelegenheit zu Gesprächen und Austausch unter Gartenfreunden.

Gezielter Ausbau von Blühflächen durch die Stadtverwaltung

Im Rahmen des städtischen Grünflächenkonzepts arbeitet auch die Stadtverwaltung ganz gezielt am Ausbau von Blühflächen in der Stadt.

So werden mit Bodendeckern und Zwergsträuchern bepflanzte Verkehrsteiler und Beete schrittweise umgestaltet. Je nach Standortbedingungen entstehen dort Blumenwiesen oder Staudenmischpflanzungen. Dies richtet sich nach der Größe der Fläche und den vorherrschenden Standortbedingungen. Die Sommerflorbeete am Hirschbrunnen und in der Carl-Schmincke-Straße werden zu insektenfreundlichen Staudenflächen umgewandelt. Blühende kleine Highlights hat der Baubetriebshof bereits an verschiedenen Stellen in der Stadt realisiert. Bestehende Blühwiesen werden noch weiter ausgebaut. In Summe kommen dadurch im nächsten Jahr etwa 3.500 Quadratmeter neue Blühflächen hinzu. Die Gesamtfläche an Blumenwiesen im Stadtgebiet soll in den nächsten Jahren auf über 40.000 m² erweitert werden.

Ausweitung der Blühansaat in Kernstadt und Teilorten

In Warmbronn werden Flächen entlang der Hauptstraße blühen, in Gebersheim wird im Rahmen der geplanten Umgestaltung der Bushaltestelle an der Alten Dorfstraße ein bunt blühendes Staudenbeet gestaltet. Wo es möglich ist, sollen in Kernstadt und den Teilorten die Ortseingänge mit Blühflächen aufgewertet werden.

Konkrete Beispiele

Über dem Tunnelmund an der alten Autobahntrasse ergreift der Baubetriebshof im Anschluss an Bauarbeiten die Gelegenheit, und sät etwa 1.100 Quadratmeter Blühfläche in den dann offenen Boden. Auf Anregung aus der Bürgerschaft stellt er im Bereich des Mahnmals von Rasenpflege auf Wiesenpflege um, und am Kreisel Stuttgarter Straße werden ebenfalls die Blühflächen erweitert. Unter den zahlreichen weiteren Maßnahmen stehen auch ein Blühstreifen am Hallenbad neben der neu gepflasterten Straße und die Umwandlung der Rasenfläche beim Leobad in Blühansaat auf dem Plan.

Teilnahme am Förderprogramm "Zukunft Stadtgrün"

Auch im Rahmen des Bund-Land-Förderprogramms "Zukunft Stadtgrü"“ ist unter anderem ein grünes Band vom Reiterstadion über den Stadtpark bis hin zur alten Autobahntrasse vorgesehen. Ausführliche Informationen zu diesem den Stadtpark und das Reiterstadion umfassenden Sanierungsprojekt finden Sie in der entsprechenden Mitteilung auf unserer Internetseite.

Ausblick auf das kommende Jahr

"Das Projekt 'Leonberg blüht' wird der Stadt einen ganz neuen Charakter verleihen", freut sich Baubürgermeister Klaus Brenner.

Es sind zahlreiche Aktionen in Planung, unter anderem Vorträge und ein Wettbewerb für Naturgärten und Wiesen. Über aktuelle Veranstaltungen im Rahmen von "Leonberg blüht" informieren wir jeweils zeitnah auch im Internet unter www.leonberg.de/Leonberg-blüht.

 

Über "Baden-Württemberg blüht"

Mit dem Landeswettbewerb will das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Kooperationen sowie Konzepte und Maßnahmen auszeichnen, die sich vorbildlich für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Ihrer Heimat engagieren. Jeder kann sich am Landeswettbewerb "Baden-Württemberg blüht" beteiligen und zukunftsweisende Projekte, Maßnahmen und Ideen vorstellen.

Weitere Informationen zu "Baden-Württemberg blüht" finden Sie auch online unter www.bwblüht.de.


Sie interessieren sich für das Projekt in Leonberg?

Mitmachen ist jederzeit erlaubt und erwünscht. Stefan Rosenbauer im Planungsamt der Stadt Leonberg gibt Auskunft unter der Telefonnummer 0 71 52 990-3415 oder per E-Mail an s.rosenbauer@leonberg.de.

Informationen zu "Leonberg blüht" finden Sie auch im Internet hier auf unserer Sonderseite.