Seiteninhalt

Gute Nachrichten beim ÖPNV zu Stadtticket, X60 und S6 

Gleich dreifach können sich die Nutzer des ÖPNV freuen: das Stadtticket wird eingeführt, die Expressbuslinie X60 bleibt und bei der S6 wird der 15-Minuten-Takt erweitert. 

Stadtticket kommt zum 1. Januar

Für drei Euro den ganzen Tag in Leonberg mit dem Bus unterwegs sein: Ab dem 1. Januar ist das mit dem sogenannten "Stadtticket" möglich.

Neben dem Einzeltagesticket wird es zudem ein Gruppentagesticket – gültig für bis zu fünf Personen – für sechs Euro geben. Der entsprechende Vertrag zwischen der Stadt und der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) wird während der kommenden Wochen unterschrieben.

Gültig ab Erwerb bis 7 Uhr des Folgetages

Die Tickets können ab 2020 sowohl beim Fahrer als auch online, per App, am Automaten oder an den Verkaufsstellen gelöst werden.

Die Fahrscheine gelten ab Erwerb bis um 7 Uhr des Folgetages und sind in allen öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, S-Bahn, Ruftaxi) innerhalb des Stadtgebietes Leonberg, einschließlich der Ortschaften Gebersheim, Höfingen und Warmbronn, gültig.

Stadtticket wird mindestens zwei Jahre beibehalten

Nach der Einführung läuft das Projekt mindestens zwei Jahre. Der VVS geht von etwa 15 Prozent mehr ÖPNV-Nutzern aus.

"In welchem Umfang es gelingen wird, die Nutzer des preisgünstigen Tagestickets als Dauerkunden zu gewinnen, muss sich noch zeigen. In jedem Fall hat das günstige Tagesticket das Potenzial, bisherige Nichtkunden an den öffentlichen Personennahverkehr heranzuführen und die Zahl der Autofahrer zu reduzieren. Das Gruppenticket stellt zudem ein attraktives Angebot insbesondere für Familien dar", so Oberbürgermeister Martin Georg Cohn.

Die prognostizierten Mindereinnahmen des VVS in Höhe von jeweils 155.000 Euro für die beiden Jahre 2020 und 2021 werden aus dem städtischen Haushalt ausgeglichen – dies war eine Bedingung seitens des VVS, um das Stadtticket ins Angebot aufzunehmen.

Aktuell bieten 14 Städte und Gemeinden im VVS-Gebiet ein ermäßigtes Ticket innerhalb ihrer Gemarkung an. Weitere 20 Kommunen haben Interesse an einem Stadtticket bekundet.

Aktuell wird der städtische ÖPNV neu konzipiert

Aktuell wird der städtische ÖPNV neu konzipiert. Während der vergangenen Wochen und Monate wurden neue Ideen und Ansätze in den Gremien diskutiert. Zum 1. April des kommenden Jahres sollen die Änderungen greifen. Hier auf unserer Internetseite sowie im Amtsblatt werden Sie rechtzeitig über die Neukonzeption und alle Verbesserungen informiert.

Expressbus-Linie X60 wird bis Ende 2024 verlängert

Der Verkehrsausschuss der Verband Region Stuttgart hat während seiner Sitzung am 6. November beschlossen, den Vertrag mit Schlienz-Tours bis zum Fahrplanwechsel 2024 zu verlängern.

Das Busunternehmen betreibt die im Dezember 2016 eingeführten Expresslinien X10, X20 und X60. Die X60 fährt in 36 Minuten über rund 30 Kilometer vom Leonberger Bahnhof über die Universität in Stuttgart-Vaihingen zum Flughafen.

"Der Verkehrsvertrag läuft bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021, der Verband Region Stuttgart kann ihn jedoch einseitig maximal bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2024 verlängern. Dies muss bis zum 30. November 2019 dem Busunternehmen mitgeteilt werden", heißt es in der nun beschlossenen Beratungsvorlage.

Während der vergangenen Jahre sind die Fahrgastzahlen der X60 stetig gestiegen: Waren es 2017 noch 397 Fahrgäste pro Tag, sind 2019 im Schnitt 563 Fahrgäste mitgefahren (2018: 507). Zwar ist der Abschnitt zwischen Universität und Flughafen nicht so hoch frequentiert wie der zwischen Leonberg und Universität, doch bietet eine Einkürzung der X60 bis zur Universität betrieblich kaum Vorteile. Denn die bisherigen Fahrplanfahrten müssten als Leerfahrten durchgeführt werden, da das Fahrzeug der X60 am Flughafen zu einer anderen Linie (X10) wechselt. "Zudem ist es im Sinne der Daseinsvorsorge grundsätzlich sinnvoll, dem Mittelbereich Leonberg an jedem Wochentag eine Direktverbindung in und aus Richtung Flughafen anzubieten", heißt es in der Beratungsvorlage.

Komfortbusse im Einsatz

Die eingesetzten Busse verfügen über 45 Sitzplätze und zeichnen sich durch einen hohen Komfort aus. Dazu zählen neben Polstersitzen mit verstellbarer Rückenlehne auch kostenfreies WLAN, Gepäckablagen, Klappsitze und USB-Ladesteckdosen.

Zur weiteren Etablierung des Expresslinien-Systems und zur maximal möglichen Steigerung der Fahrgastzahlen wurden zudem 75.000 Euro per Beschluss freigegeben, die für Marketingmittel verwendet werden sollen.

Taktverbesserung bei der S6

Mit dem VVS-Fahrplanwechsel zum 15. Dezember gibt es den 15-Minuten-Takt bei der S6, die zwischen Weil der Stadt, Leonberg und Stuttgart-Schwabstraße verkehrt, auch zwischen 12 und 15 Uhr.

"Insbesondere Schüler und Nachmittagsfahrgäste profitieren von der Taktverbesserung", heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands Region Stuttgart. Auch für die Linien S1 bis S5 gilt der neue Takt.

Bisher verkehrten die S-Bahnen von 6 bis 12 Uhr und erst ab 15 bis 20.30 Uhr im dichteren Takt.

Grundlage der Verbesserungen ist ein Beschluss der Regionalversammlung, die im September 2016 votierte, den Viertelstundentakt stufenweise umzusetzen. 2017 und 2018 gab es bereits zwei Erweiterungsstufen, die nächste Stufe folgt in einem Jahr: Zum Dezember 2020 wird die Lücke zwischen 10 und 12 Uhr geschlossen. Dann wird zwischen 6 und 20.30 Uhr durchgehend auf den besagten Linien im 15-Minuten-Takt gefahren.

An den Planungen für Taktausweitungen auf weiteren Strecken wird gearbeitet. Am 22. Mai dieses Jahres hat der Verkehrsausschuss der Regionalversammlung die planerische Vertiefung für den 15-Minuten-Takt auf der S60 zwischen Böblingen und Renningen (-Stuttgart) beschlossen.

Ebenso wird die S-Bahn-Anbindung von Nürtingen weiterverfolgt, womit auch eine Erweiterung des 15-Minuten-Taktes auf der S1 zwischen Plochingen und Wendlingen verbunden wäre. Beide Maßnahmen werden aber wohl nicht vor 2025 realisiert werden können.

Hintergrund zum Verband Region Stuttgart

Der Verband Region Stuttgart wurde 1994 durch ein Gesetz des Landes Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Er ist die politische Ebene der Region Stuttgart in Form einer Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Alle 5 Jahre wählen die Bürgerinnen und Bürger die Regionalversammlung.

Wichtige Themen wie Regionalplanung, Bereiche des Nahverkehrs, regionales Verkehrsmanagement, Regionalverkehrsplanung, Landschaftsplanung, Wirtschafts- und Tourismusförderung und Teile der Abfallwirtschaft zählen zu den gesetzlich übertragenen Pflichtaufgaben.

Fahrplanwechsel beim VVS: Die neuen Fahrplandaten sind online

Ab dem 15. Dezember 2019 gilt im VVS-Gebiet ein neuer Fahrplan. "Die neuen Fahrplandaten der S-Bahnen, Regionalbahnen, Stadtbahnen, der SSB-Busse und der meisten Buslinien in den Landkreisen sind bereits jetzt über die Fahrplanauskunft unter www.vvs.de und in der VVS-App abrufbar. Die übrigen Daten werden zeitnah ergänzt", teilt das Unternehmen auf seiner Homepage mit.