Seiteninhalt

Simone Mayer ist neue Leiterin des Baubetriebshofs 

Am 1. Oktober hat die gebürtige Ulmerin ihre neue Tätigkeit als Leiterin des Baubetriebshofs begonnen. 

Zuvor war sie bei der Gemeinde Lenningen beschäftigt

Simone Mayer arbeitete die letzten vier Jahre als stellvertretende Abteilungsleiterin des Tiefbauamtes der Gemeinde Lenningen. Davor war sie von 2011 an bei der Stadt Neu-Ulm in der Abteilung "Grünflächen und Friedhof" tätig.

Weitere Stationen ihrer Berufslaufbahn in Weihenstephan und Neu-Ulm

"Nach dem Studium der Landschaftsarchitektur in Freising mit der Vertiefungsrichtung Landschaftsbau arbeitete ich zunächst als freie Mitarbeiterin in einem Landschaftsarchitekturbüro, danach in einem Garten- und Landschaftsbau-betrieb im Bereich der Planung, Arbeitsvorbereitung und Abrechnung. Parallel habe ich projektbezogen zudem sechs Jahre als Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Weihenstephan, wo ich zuvor studiert hatte, Vermessungstechnik unterrichtet", sagt die 44-Jährige.

Sie hat zudem einen Master-Abschluss in der Fachrichtung Betriebswirtschaft für Ingenieure, General Management, den sie von 2015 bis 2018 nebenberuflich an der Hochschule Neu-Ulm erlangte.

"Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen beim Leonberger Baubetriebshof", so Mayer.

Über den Baubetriebshof

Im Leonberger Baubetriebshof sind aktuell knapp 60 Personen beschäftigt – u. a. Gärtner, Glaser, Schreiner, Zimmerleute, Maler, Wegebauer und Verwaltungsfachangestellte.

Der Baubetriebshof ist u. a. für die Instandhaltung der städtischen Hochbauten wie etwa Spielplätze, die Stadtbildpflege - Stadtreinigung (inkl. Winterdienst) und Grünpflege - sowie für den Waldfriedhof zuständig.

Die Abteilung ist dem städtischen Tiefbauamt angegliedert.