Seiteninhalt

Oberbürgermeister besucht Stadtranderholung 

Rund 300 Kinder nahmen in diesem Jahr bei der 47. Stadtranderholung in Warmbronn teil. 

Besuch in Warmbronn

"Guck mal, das bastle ich für meinen Papa, weil er Samstag Geburtstag hat", ging die kleine Selina, stolz auf ihren "Traumfänger" zeigend, auf Oberbürgermeister Martin Georg Cohn zu. Das Stadtoberhaupt besuchte vergangene Woche Mittwoch die Stadtranderholung in Warmbronn, welche bereits zum 47. Mal stattfand.

Bis vergangenen Freitag spielten, tobten, kickten, bastelten, aßen und "chillten" insgesamt rund 300 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren an 24 Tagen während der Sommerferien um das Areal der Staigwaldhalle.

Vielfältiges Angebot

"Es ist schön mitzuerleben, wie die Kinder die lockere und ungezwungene Atmosphäre genießen. Sie sind begeistert bei der Sache", so das Stadtoberhaupt.

Kaum auf dem Gelände angekommen, schnappte sich Cohn gleich einen Tischtennisschläger, spielte mit den Kleinen "Rundlauf". Danach ging es weiter zu verschiedenen "Werkstätten" - an einer Station etwa bauten die Kinder Murmelbahnen, mussten hierfür zunächst 80 Nägel in ein Brett schlagen. Bei der nächsten wartete schon Selina mit ihren Freunden, um ihre Traumfänger zu präsentieren, wenige Meter weiter wurden Gipsmasken gefertigt und bemalt, an einer weiteren Station T-Shirts gefärbt und auf dem Kunstrasensportplatz traten ein Dutzend Jungs gegen den Ball.

"Auch für die Eltern ist die Stadtranderholung eine große Hilfe: Egal ob für Berufstätige, Alleinerziehende oder für Eltern, die nicht in den Urlaub fahren können, bei uns werden ihre Kinder liebevoll und kompetent betreut", erklärte Claudia Weber vom Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Böblingen, bei der die pädagogische Leitung für die Stadtranderholung liegt.

Ehrenamtliche und Mitarbeiter

Oberbürgermeister Cohn: "Für das Erfolgskonzept der Stadtranderholung spricht auch, dass sich mehr ehrenamtliche Betreuer gemeldet haben, als wir benötigt hätten." 30 bzw. 25 waren während der zwei Abschnitte vom 5. bis zum 16. August und vom 19. bis zum 30.  August im Einsatz. Zuvor wurden die Betreuer, wie jedes Jahr, durch intensive Schulungen auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Für das leibliche Wohl der Kinder sorgte Selma Poell von der Schülermensa "Triangel". Sie bereitete gemeinsam mit ihren Küchenhelfern das Essen in Warmbronn in der Staigwaldhalle frisch zu.

Die organisatorische Leitung der Stadtranderholung lag - wie die vergangenen 33 Jahre zuvor - bei Erich Lotterer vom städtischen Amt für Jugend, Familie und Schule, der die Veranstaltung in diesem Jahr zum letzten Mal betreute, da er sich in den Ruhestand verabschiedet.