Seiteninhalt

Zum 1. Januar, für drei Euro: Gemeinderat beschließt Stadtticket 

Während seiner vergangenen Sitzung hat der Gemeinderat beschlossen, ab dem 1. Januar - zunächst befristet auf zwei Jahre - ein Stadtticket in Leonberg einzuführen. Der Fahrschein wird für einen ganzen Tag gültig sein und kostet drei Euro bzw. sechs Euro für Gruppen. 

"Ziel des Tickets ist die Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs und damit die Gewinnung zusätzlicher Fahrgäste", heißt es in der Drucksache. Berechnungen des VVS zufolge ist von Mehrnutzern des Busangebots von ca. 15 Prozent zu rechnen.

Tagesticket kann mehrfach genutzt werden

Der Vorteil des Tagestickets - im Vergleich zum Einzelticket pro Fahrt - liegt darin, dass der Fahrschein an einem Tag auch für weitere Fahrten innerhalb des Leonberger Stadtgebiets genutzt werden kann, weitere Kosten entstehen nicht. Zudem reduzieren sich die Verkaufsvorgänge im Bus. Das Gruppentickt für maximal fünf Personen soll vor allem Familien ansprechen.

Auch in den Teilorten

Das Stadtticket kann dann beim Fahrer, online, am Automaten und an den Verkaufsstellen erworben werden und gilt bis um 7 Uhr des Folgetages - auch in den Ortschaften Gebersheim, Höfingen und Warmbronn.

Ticket ab Januar 2020 verfügbar

Im nächsten Schritt schließt die Stadtverwaltung nun einen Vertrag mit VVS, das Ticket zum 1. Januar des kommenden Jahres einzuführen. Der Ausgleich der prognostizierten Mindereinnahmen des VVS in Höhe von jeweils 155.000 Euro für die beiden Jahre 2020 und 2021 werden aus dem städtischen Haushalt finanziert.

Hintergrund

Aktuell bieten 14 Städte und Gemeinden im VVS-Gebiet ein ermäßigtes Ticket zur Fahrt innerhalb ihrer Gemarkung an.