Seiteninhalt

Rudolf Müller konzertiert an der Mühleisenorgel in St. Johannes 

Zweites Orgelkonzert aus der Reihe "Musik in Leonberg" 

"Musik in Leonberg" mit Rudolf Müller

Das zweite Orgelkonzert innerhalb der Reihe "Musik in Leonberg" findet am Mittwoch, den 3. Juli um 19.30 Uhr in der katholischen Kirche St. Johannes d.T. statt. Rudolf Müller, der Leiter des Mariannhill Chamber Orchestra, spielt Werke von Bach, Ligeti, Mendelssohn-Bartholdy, Wammes, Gárdonyi und Cocherau.

Zum Lebenslauf

Müller studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main Orgelliteratur, Improvisation bei Gerd Wachowski, Improvisation bei Tomasz Adam Nowak und Orgelliteratur bei Martin Sander. Seine Studien schloss er mit dem A-Examen für Kirchenmusik, dem Diplom für Künstlerische Ausbildung und dem Konzertexamen ab.

Der Würzburger besuchte Meisterkurse für Improvisation beim Pariser Titularorganisten Thierry Escaich, welcher bereits selbst an der Mühleisenorgel in St. Johannes d.T. konzertierte. Auch von Hans Gebhard, Wolfgang Seifen, Peter Planyavsky und anderen lernte Müller in Meisterkursen.

Vielfacher Preisträger

Der Organist ist Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe. Er erhielt den ersten Preis und den Publikumspreis beim Internationalen Bachwettbewerb Wiesbaden, den ersten Preis und den Publikumspreis beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation Schwäbisch Gmünd sowie den dritten Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb Rom. Außerdem war er Stipendiat des Kuratoriums Schlosskirche Bad Homburg.

Seit 1994 ist Müller Kirchenmusiker an der Klosterkirche Mariannhill in Würzburg. Er ist u. a. künstlerischer Leiter der internationalen Konzertreihe und leitet das von ihm gegründete Mariannhill Chamber Orchestra.

Als Konzertorganist spielt er auf renommierten Musikfestivals, u. a. in Italien, Luxemburg, Belgien, Tschechien und Südafrika. Seine CDs sind bei Priory Records und Rondeau Production erschienen.

Orgel mit mehr als 3000 Pfeifen

Musikerinnen und Musiker aus dem In- und Ausland schätzen die sinfonische Orgel der katholischen Kirche in der Stohrerstraße. Das Instrument wurde 2007 von der Werkstätte für Orgelbau Mühleisen in Leonberg errichtet und ist dem Klangideal der französischen Orgelromantik nachempfunden, das der berühmte Orgelbauer Aristide Cavaillé-Coll im engen Kontakt mit den damaligen Organisten entwickelt und verwirklicht hat.

Mit 50 Registern, 3.086 Pfeifen und den besonderen Spiel- und Registrierhilfen bietet diese Orgel viele Klangfarben und breitgefächerte dynamischen Abstufungen.

Langjährige Konzertreihe

Die Konzertreihe "Orgelkonzerte in St. Johannes d.T." wird organisiert vom Verein Freunde der Kirchenmusik in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt und der Firma Mühleisen. Das Format ist nach mehr als zehn Jahren etabliert und ein Garant für herausragende Konzerte.

Der Eintritt zu den Orgelkonzerten ist frei. Die Kooperationsveranstalter hoffen auf eine angemessene Spendenbereitschaft beim Publikum, um auch weiterhin herausragende Organisten präsentieren zu können.