Seiteninhalt

Sommerkonzert des Sinfonieorchesters Leonberg in der Stadthalle 

Das Orchester spannt mit Händel, Bruch und Séjourné den Bogen vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. 

Mit Sinfonieorchester und dem Solisten Marius Schwarz

Händel, Bruch und Séjourné – das Leonberger Sinfonieorchester unter der Leitung von Alexander G. Adiarte präsentiert am Sonntag, den 7. Juli ein vielseitiges und anspruchsvolles Programm und mit Marius Schwarz einen vielversprechenden Nachwuchsmusiker an der Marimba. Wie immer geht es dem künstlerischen Leiter Alexander G. Adiarte auch darum, das Publikum an unbekanntere Werke heranzuführen.

Der Konzertabend in der Stadthalle Leonberg beginnt um 18.45 Uhr mit einer Einführung in die Werke.

Das Programm

Das diesjährige Konzertprogramm beginnt mit einer Anekdote: Georg Friedrich Händel komponierte seine "Wassermusik" 1717 für den englischen König Georg I. Das Werk wurde angeblich tatsächlich auf der Themse aufgeführt. Die 50 Musiker, verteilt auf mehrere Boote, begleiteten den König auf einer Lustfahrt von Whitehall nach Chelsea und zurück und die französische Ouvertüre und die verschiedenen Tanzsätze wurden so begeistert aufgenommen, dass sie mehrmals wiederholt werden mussten.

Die weniger bekannte romantische "Sinfonie Nr. 1" (1865-1868) von Max Bruch, die er seinem Freund Johannes Brahms widmete, steht ebenfalls auf dem Programm des Sommerkonzerts. Bruch ist heutzutage vor allem für seine Violinkonzerte bekannt, das Orchester legt beim Sommerkonzert aber das Augenmerk auf seine Sinfonien.

Einen starken Kontrast zu diesen beiden Werken bildet das "Konzert für Marimba und Streichorchester" von Emmanuel Séjourné, das jener 2006 als Auftragswerk für die Salzburger Solisten komponierte. In seiner Mischung aus Klassik und Jazz wurde es rasch zu einem Repertoirestück für Marimbaspieler. Das Sinfonierorchester spielt das Werk zusammen mit dem jungen Leonberger Solisten Marius Schwarz.

Alexander Adiarte

Das Sinfonieorchester Leonberg wurde 1970 als Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Dieter Scholl gegründet und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem mit über 80 Musikern vollständig besetzten Sinfonieorchester. Seit 2006 leitet Alexander G. Adiarte das Sinfonieorchester Leonberg. Der amerikanische Violinist und Dirigent war Stipendiat der internationalen Ensemble Modern Akademie mit Helmut Lachenmann. Sein vielseitiges musikalisches Wirken nimmt aktiven Einfluss auf die lokale Musikwelt und weitet sich auch nachhaltig auf den internationalen Raum aus. Seit 2007 leitet er die Orchester der Stuttgarter Musikschule und arbeitet in diesem Rahmen eng mit den Stuttgarter Philharmonikern und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn zusammen. Seit 2012 ist er zudem künstlerischer Leiter und Dirigent des Orchestervereins Stuttgart e.V.

Marius Schwarz

Marius Schwarz nahm mehrfach am Wettbewerb Jugend musiziert teil und gewann auf allen Ebenen Preise. Er erhielt 2017 den Jugend Musik Preis Leonberg. Zu diesem Anlass spielte er als Solist in der Stadthalle Leonberg. Er tritt seit mehreren Jahren als Duo Cellimba zusammen mit seinem Bruder Kilian Schwarz auf. Marius Schwarz studiert seit April 2019 Schulmusik mit dem Hauptfach Schlagzeug an der Musikhochschule Trossingen bei Michael Lang.

Kartenvorverkauf

Karten für das Sommerkonzert kosten, je nach Kategorie, im Vorverkauf 17/15/14 Euro und an der Abendkasse 20/18/17 Euro. Schüler, Studenten und Schwerbehinderte (ab 80%) erhalten eine Ermäßigung von 50%.

Karten sind im i-Punkt im Rathaus, in der Stadthalle Leonberg, bei allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen, unter www.reservix.de und an der Abendkasse erhältlich.